Samstag, 26. Dezember 2009

Smogalarm...

Luftverschmutzung und Smog durch Holzbefeuerung

Es ist 9:00 Uhr am zweiten Weihnachtsfeiertag. Ein Blick aus dem Fenster zeigt fast eine Postkarten-Idylle: Einen schönen, sonnigen Wintermorgen auf dem Land. Es ist kalt. Die Nachbarn sind auch bereits wach und befeuern ihre Holzöfen. Die Idylle bekommt jetzt einen Dämpfer, denn nun rauchen in der Nachbarschaft alle Schlote und hüllen die Umgebung in Rauchschwaden: Smogalarm!! Von wegen "gute Landluft". Nun heißt es Türen und Fenster geschlossen halten.

Wenn es Abend wird, verbrennen einige Zeitgenossen im Schutze der Dunkelheit dann nicht nur ihr Holz, sondern auch noch ihre Abfälle. Nun ist an Lüften überhaupt nicht mehr zu denken, sonst riecht die ganze Wohnung nach Müllkippe, von der gesundheitlichen Schädigung will ich gar nicht erst Reden.

Die Emissions- und sonstigen Werte jeder Ölheizung werden jährlich durch den Schornsteinfeger genauestens überprüft, das gilt aber nicht für Holzfeuerungsanlagen. Ohne jeden Filter dürfen sie ungestraft die Luft verpesten. Mit dem Auto darf man nur noch in die Stadt fahren, wenn man eine Plakette hat, wegen der "Feinstaubbelastung". Dass ich nicht lache, die größte Belastung gibt es auf dem Land und dort kommt sie aus dem Schornstein, nicht aus dem Auspuff.

Rund 97 Prozent des Gesamtstaubs aus Kaminen und Öfen besteht aus gesundheitsgefährdendem Feinstaub. Die Gesamtmenge des  Feinstaubs aus Kaminöfen und anderen Holzfeuerungsanlagen in Deutschland übersteigt mittlerweile diejenige aus den Auspuffrohren aller Diesel-Pkw, Lkw und Motorräder. (Quelle: BMU) Hier noch weitere Infos zum Thema:
Kaminöfen und andere Holzfeuerungsanlagen im Haus
Bundestag beschließt über Novelle der Kleinfeuerungsverordnung 
Hintergrund zur gesundheitlichen Wirkung (PDF)

Ich habe die Luftverschmutzung an meinem Wohnort in Bildern dokumentiert, hier der Link zu den Fotos: Smogalarm

"Pop around the clock" auf 3sat

Bald ist es wieder soweit! An Silvester gibt es auf 3sat einen Tag lang Musik vom Feinsten. 29 Superstars, 24 Stunden lang und non stop.

Wir können uns auf 27 Konzerte aus der internationalen populären Musikszene freuen. Mit dabei sind diesmal Fleetwood Mac, Michael Jackson, Status Quo, Silbermond, Tina Turner, George Michael, Bee Gees, Söhne Mannheims, Jan Delay, Neil Diamond, Pink, Oasis, Duffy u.v.a. Da ist für Jeden etwas dabei!

Die Konzerte beginnen am 31. Dezember um 5:15 Uhr und enden am 1. Januar um 7:25 Uhr. Damit man auch nichts versäumt, gibt es auf 3sat den kompletten Zeitplan sowie viele weiteren Infos.

Samstag, 19. Dezember 2009

Ganz schön kalt heute...

Außenthemometer
Die (bisher) tiefste Außentemperatur in diesem Jahr, gemessen heute um 9:02 Uhr,  minus 13,6 Grad C.
Da macht auch mein Auto Zicken, aber eine neue Batterie ist schon bestellt.

Donnerstag, 17. Dezember 2009

The 25th Anniversary Rock and Roll Hall of Fame Concert


Der Sender "Kabel Eins" gehört eigentlich nicht zu meinen Favoriten, will heißen, dass ich Sendungen die dort laufen nicht regelmäßig verfolge. Aber gestern bin ich beim Zappen zu später Stunde auf die Sendung "The 25th Anniversary Rock and Roll Hall of Fame Concert" gestoßen. Im berühmten New Yorker "Madison Square Garden" gaben sich Musikergrößen wie "The Boss" Bruce Springsteen & The E Street Band, U2, Stevie Wonder, Aretha Franklin, Jeff Beck, Simon & Garfunkel, Crosby, Stills & Nash die Klinke in die Hand. Obwohl ich erst kurz nach Mitternacht eingeschaltet habe - die Sendezeit war von 23:35 bis 2:15 - habe ich doch noch das Beste mitbekommen. Mein persönliches Highlight war Mick Jagger, U2 und Fergie mit "Gimmie Shelter". Mick sah echt gut aus (für sein Alter)...!



Die Stars der 1. Generation haben mich auch sehr beeindruckt. Es ist doch eindeutig: Rockmusik konserviert und hält jung! Wie anders ist es sonst zu erklären, dass Größen wie BB King (1925), Buddy Guy (1936), Jerry Lee Lewis (1935) immer noch so voller Elan auf der Bühne stehen und uns ihre mitreißende Musik präsentieren. Der beste Gegenbeweis dafür sind die in die Jahre gekommenen "Lustige Musikanten" , sprich die Vertreter der sog. Volksmusik. Nix mit lustig, tote Hosen, allesamt. (Damit sind natürlich nicht "Die Toten Hosen" gemeint!)
Man ist eben nur so jung wie die Musik die man spielt. Oder hört...

Das ganze Konzert, in voller Länge und gratis, konnte man sich übrigens auf  der Homepage von "Kabel Eins" noch einmal ansehen, zumindest wenn man eine schnelle Internetverbindung hat. Was auf mich leider nicht zutrifft :-((, siehe Post .

Nachtrag 11.09.2010:
Leider wird auf dem deutschen Markt noch immer keine DVD angeboten. Amazon.com  bietet jedoch eine 3-Set DVD dieses Konzertmitschnitts zum Preis von $29,99 an, allerdings nur mit Regional-Code 1.
Sobald ich herausfinde, dass "The 25th Anniversary Rock and Roll Hall of Fame Concert" auch in Deutschland als DVD angeboten wird, werde ich es an dieser Stelle posten.
Nachtrag 04.01.2011
Zu Silvester 2010 wurde das Konzertes auf 3sat gesendet. Diesmal habe ich es aufgenommen und bin nun doch noch zu meiner DVD gekommen!

Nikolausi 4


Internet und Datenschutz

Ein Bekannter von uns hat in der letzten Woche im Internet Roulette gespielt, nur virtuell als Spiel, also nicht mit echtem Geld. Zwei Tage später bekam er einen Telefonanruf (Festnetz) mit einer Bandansage: Da er vor einigen Tagen am Roulette-Spiel teilgenommen habe, habe er sicher auch ein Interesse daran, richtiges Roulette zu spielen. Er solle eine (nachfolgend durchgegebene) Telefonnummer anrufen, dort würde er Näheres erfahren.

Dieser Anruf kann doch kein Zufall sein. Es war sein erster Besuch auf dieser Webseite und er musste  keinerlei Kontaktdaten eingeben um zu Spielen, außerdem hat er keinen Eintrag im Telefonbuch oder bei der Auskunft.

Da fragt man sich natürlich: Wie kam der Betreiber der Roulette-Seite zu seiner Telefonnummer? Diese ist ja nur seinem DSL-Provider bekannt, also auch nur über diesen zu erfahren. Offensichtlich gibt es also den sog. "Datenschutz" überhaupt nicht und jeder der es möchte kann über den Provider und die IP-Nummer alles über dich erfahren.

Oder hat jemand vielleicht eine bessere Erklärung für mich?

Dienstag, 15. Dezember 2009

Das perfekte Dinner - Doppelter Schock in den Abendstunden

Marzipankartoffeln
Gestern Abend gucke ich mal wieder "Das perfekte Dinner". Das grauenhafte und blöde Lachen von Jill nervt mich furchtbar. Ich schalte den Ton ab, aber das bringt's auch nicht. Sie lacht schon wieder!! Das halten meine Nerven nicht länger aus, ich greife nach einer Tüte Marzipankartoffeln, Marzipan beruhigt mich. Eine Kartoffel ist zu wenig, zwei sind irgendwie doof, ich esse also drei Stück, die 3 ist sowieso meine Lieblingszahl...

Jill  lacht schon wieder. Wer auf Dauer mit der zusammen ist, muss  Nerven wie Drahtseile haben. Um mich abzulenken schaue ich mir die Verpackung der Marzipankartoffeln näher an. Ich lese: 1 Stück (8 g) = 143 Kalorien!! Ich bin geschockt, da habe ich also in einer Minute 429 Kalorien gefuttert! Entsetzlich, alles wegen dieser doofen Jill. Ich traue meinen Augen nicht, schaue also nochmal genauer hin: Es sind 143 kJ, ein Stück hat "nur" 43 kcal. Gottseidank, auf diesen Schreck hin schiebe ich noch eine Lebkuchenbrezel nach, 1 Stück (28 g) = 101 kcal.
LebkuchenbrezelZusammen also 230 unnötige Kalorien. Eins steht fest, in dieser Woche gucke ich keine Perfektes Dinner mehr an, dieses dämliche Gekichere halten meine Nerven nicht aus, außerdem ist es auch schädlich für meine Figur...

Nikolausi (2)


Montag, 14. Dezember 2009

Wir sind die Guten: Tatort München, Folge 749

Ein unerwarteter Schicksalsschlag katapultiert den Münchner Hauptkommissar Ivo Batic aus der Bahn: Nach einem schweren Autounfall leidet Batic an Gedächtnisverlust. Er erkennt weder seinen langjährigen Kollegen Franz Leitmayr, noch will er ihm vertrauen. Zu allem Übel gilt er auch noch als Hauptverdächtiger im Mordfall von Leah Wedel - einer Kollegin vom Rauschgiftdezernat -, die erschossen in ihrer Badewanne aufgefunden wird.... 
Ein Tatort am Sonntagabend gehört für mich einfach dazu. Ohne Tatort fehlt mir was, obwohl manche Folge gelegentlich nicht so prickelnd ist. Doch dieser Tatort aus München vom gestrigen Sonntag, mit dem Team Batic (Miroslav Nemec) und Leitmayr (Udo Wachtveitel), war ein echtes Highlight, er war einer der Besten in diesem Jahr. Packend und spannend vom Anfang bis zum Showdown am (überraschenden) Ende!

Ganz allgemein mag ich ja die Tatort-Folgen aus Münster am Liebsten, mir gefällt der Schauspieler Jan Josef Liefers so gut, aber da gab es 2009 leider nur zwei neue Folgen. Muss ich mir halt die Wiederholungen ansehen....

Für alle, die das Ende verpasst haben, hier ist die Lösung. (Ich habe die Schrift unsichtbar gemacht, um allen anderen den Spaß am Film nicht zu verderben. Um die Auflösung zu sehen, einfach den Text unten mit der Maus markieren.)
Es ging um Rauschgift, das aus der Asservatenkammer der Polizei stammte. Der Mörder von Leah Wedel war Richard Stolze, der Chef des LKA. Michalik vom Dezernat Rauschgift  und auch der Vater von Leah waren am Rauschgifthandel beteiligt.

Nikolausi (1)


Sonntag, 6. Dezember 2009

Nur Fachkundige befugt zur DWeihBm-Aufstellung

Ein Beitrag vom Auslandskorrespondenten der RNZ, Carl D. Goerdeler, Rio de Janeiro

Aus gegebenem jahreszeitlichem Anlass erinnert das Auswärtige Amt an den Runderlass vom 6. Dezember 1995, der hier für alle Arbeitseinheiten im Hause sowie für alle diplomatischen und berufskonsularischen Vertretungen gilt.

Betrifft: "Richtlinien für die Handhabung und Verwendung von Nadelbäumen in Diensträumen“ (Dienstweihnachtsbäume: DWeihBm).

1. DWeihBm sind Weihnachtsbäume natürlichen Ursprungs oder natürlichen Bäumen nachgebildete Weihnachtsbäume, die zur Weihnachtszeit in Diensträumen Aufstellung finden.

2. DWeihBm dürfen nur von fachkundigem Personal nach Anweisung des Referatsleiters oder des von ihm beauftragten Beamten des Höheren Dienstes aufgestellt werden. Dieser hat darauf zu achten, dass der DWeihBm mit seinem unteren, der Spitze entgegengesetzten Ende in einem zur Aufnahme von Baumenden geeigneten Halter eingebracht und befestigt wird sowie der DWeihBm in der Haltevorrichtung derart verkeilt wird, dass er senkrecht steht. In schwierigen Fällen ist ein zweiter Beamter hinzuzuziehen, der die Senkrechtstellung überwacht und ggf. durch Zurufe wie „mehr links!“ oder „mehr rechts!“ korrigiert, sich im Umfall-Bereich des DWeihBm keine zerbrechlichen Gegenstände oder Anlagen ... befinden.

3. Die Schmückung und Beleuchtung des DWeihBm mit weihnachtlichem Behang sei- so der Runderlass - nach Maßgabe des Referatsleiters zu versehen. DWeihBm-Beleuchtungen, deren Leuchtwirkung auf dem Verbrennen brennbarer Stoffe mit Flammwirkung beruht (so genannte Kerzen) dürften nur Verwendung finden, wenn die Bediensteten über das Verhalten vor, während und nach einem Brand belehrt worden sind...

4. Hinsichtlich der Weihnachtsfeiern (außerhalb der Dienstzeit!) gibt sich das AA generös: Krippenspiele dürfen bei hinreichend qualifiziertem Personal aufgeführt werden. Jedoch gelte es bei der Rollenbesetzung zu beachten:
Maria: möglichst weibliche Bedienstete oder „dieser ähnlichen Unterabteilungsangehörige“;
Josef: älterer Beamte des höheren Dienstes, vorzugsweise mit Bart;
Esel/Schafe: geeignete Beamte aller Laufbahnen, die sich in einschlägiger Verwendung bewährt haben;
Heilige Drei Könige: die Entscheidung trifft der Abteilungsleiter.

5. Zum Absingen von Weihnachtsliedern solle man sich zwanglos um den DweihBm aufstellen, von einer Rangordnung kann Abstand genommen werden. Die Fenster zur Straßenseite hin sind während des Singens geschlossen zu halten. Über das Überreichen und die Entgegennahme von Weihnachtsgeschenken wird auf einen gesonderten Erlass hingewiesen.



Donnerstag, 26. November 2009

Der Mausalarm ist beendet!

Gestern Vormittag kam die neue Falle, gleich im Doppelpack, endlich an. Ich habe sie neben dem Schlupfloch platziert (siehe Foto) und als Köder habe ich am hinteren Ende etwas Erdnussbutter reingetan. Das Prinzip der Falle ist folgendes: Wenn die Maus in die Röhre schlüpft, kippt die Falle nach hinten um und der Deckel schließt sich.

Bereits eine halbe Stunde nach dem Aufstellen hörte ich es klicken und die Falle war zu. Leider war sie leer, so eine Hausmaus ist wirklich schlau und vorsichtig... Das wiederholte sich am späten Nachmittag noch zweimal. Jetzt war ich echt genervt, so ein Biest muss doch zu fangen sein! Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben, da schnappte die Falle um 23:05 Uhr endgültig zu. Die Maus verhielt sich aber so ruhig in der Röhre, dass ich mir dann doch nicht sicher war, ob sie wirklich drin war. Aber auch ich bin schlau: Ich habe zuerst die zweite, unbenutzte Falle gewogen und dann die andere, das Ergebnis: Ohne Maus - Gewicht 36 g, mit Maus - Gewicht 49 g. So eine Hausmaus ist also ein echtes Leichtgewicht und kann doch soviel Stress verursachen!

Wir haben sie sofort weit entfernt in die Freiheit entlassen und haben nun unsere Wohnung endlich wieder ganz für uns allein. Der Mausalarm ist hiermit aufgehoben!

MausefalleRattenfalle
Oben die neue, unten die alte Falle.

Dienstag, 24. November 2009

Neues von der Maus

Nach über einer Woche ist es uns immer noch nicht gelungen, die Maus zu fangen. Ich bin echt frustriert. Ich habe alle möglichen Köder ausprobiert: fetter geräucherter Speck, Hanuta, Schokolade, Salami. Das will sie scheinbar alles nicht, sie lässt die Falle links liegen. Um zu Testen was sie mag, habe ich Karotten und einen Kürbis auf der Fensterbank liegen lassen - vegetarisch mag sie auch nicht. Gestern habe ich vergessen, das Brot wieder in den Brotkasten zu räumen- prompt hat sie das Brot angeknabbert! Ich habe bereits letzte Woche spezielle Mausefallen (Lebendfalle) bestellt und warte täglich darauf, denn die vorhandene Falle taugt ja offensichtlich nichts.

Von meinem Metzger habe ich auch erfahren, dass angeröstetes Brot am Besten sein soll, ich habe die Falle also damit bestückt.

Leider haben wir heute nun aber eine neue Situation: Am Vormittag habe ich versäumt die Schiebetür zur Küche zu schließen (bislang war die Maus eher nachtaktiv). Ich sitze also am Esstisch bei einer Tasse Kaffee, da rennt doch die Maus durchs Wohnzimmer! Inzwischen sitzt sie hinter dem Sideboard und versucht wieder zurück in die Küche zu kommen. Die Falle wurde nun neben dem Schrank platziert und nun heißt es abwarten. Immerhin habe ich ein paar Fotos machen können...

HausmausHausmaus auf der Flucht
Hausmaus

Sonntag, 22. November 2009

Bilderrätsel: Die Auflösung

Das "Dings vom Dach" ist ein Knoblauchschäler!

Man steckt die Knoblauchzehen in das Teil und rollt damit einige Male auf der Arbeitsfläche hin- und her. Das Ergebnis: Schön geschälte Knoblauchzehen, splitterfasernackich! Man sieht es dem Teil zwar nicht an, aber es ist wirklich praktisch und vor allem- es funktioniert!

Samstag, 21. November 2009

DSL-Speed

So sieht meine soeben gemessene DSL-Geschwindigkeit aus, hier in Mückenloch...am A**** der Welt. Steinzeitlich. Echt nervend. Echt DSL-Light. Aber immer noch besser als gar nix. Es kann nur besser werden. Die ersten Schritte dafür wurden angeblich schon in die Wege geleitet. Warten wir mal das neue Jahr ab. Die Hoffnung stirbt zuletzt...


Meine DSL - Geschwindigkeit beträgt
Download: 461 kbps
Upload: 68 kbps

Wie schnell ist dein Internet?
Mache jetzt den Test:
DSL Speedtest


Donnerstag, 19. November 2009

Die Maus hat Husten...

Ich habe ja gehofft, hier endlich ein Foto der gefangenen Maus zu bringen, aber das war ja wohl nix. Gestern Nacht ging zwar die Falle zu, aber keine Maus war drin. Vielleicht ist sie darauf rumgeturnt und hat sie dabei ausgelöst, raus kann sie aus dem Käfig nämlich nicht und der Köder (Hanuta!) war auch noch da. Ich habe die Falle wieder scharf gemacht, aber heute morgen war alles unberührt. Allerdings habe ich ein angebissenes Hustengutsel gefunden- die Maus hat wohl Husten...

Angeknabbertes Hustengutsel

Weiterlesen: Neues von der Maus

Dienstag, 17. November 2009

Bilderrätsel: Das Dings vom Dach...

Fundort: Küchenschublade
Material: Silikon
Größe: Länge ca. 13 cm, Durchmesser ca. 4 cm

Die Rätselfrage lautet:
Welchem Verwendungszweck dient das abgebildete Objekt? Die Auflösung folgt demnächst an dieser Stelle....

Montag, 16. November 2009

Die Maus im Küchenschrank...

Am Samstagnachmittag hörte ich aus einer Schublade in der Küche leise Knabbergeräusche und ein Rascheln. Ich habe daraufhin den Ort fluchtartig verlassen und die Tür verschlossen. Als ich mich später etwas gefasst hatte, habe ich die Schubladen inspiziert: Die Vorräte waren alle unberührt, jedoch im Schubfach unter dem Herd, wo die Backbleche verstaut sind, war eine Rolle Backpapier angeknabbert und es lagen Papierfetzen verstreut herum.

Am Sonntagmorgen fand ich dann in meinem angenagten Gärkörbchen auch noch eindeutige Hinterlassenschaften, es ist also wirklich wahr:

ICH HABE EINE MAUS IM KÜCHENSCHRANK!!



Am Sonntag habe ich mir von der Nachbarschaft eine Lebendfalle geliehen und gleich aufgestellt. Heute morgen war die Falle leider unberührt und ohne Maus, allerdings habe ich auch keine neuen Mäusespuren mehr entdeckt. Ist sie noch da oder schon wieder weg? Ich traue mich nicht mehr in die Küche. Wenn das Viech nicht gefangen wird, bleibt die Küche wohl bis auf weiteres kalt...

Weiterlesen: Die Maus hat Husten

Freitag, 6. November 2009

Neulich beim Hausarzt...


Dieses Angebot habe ich vor kurzem bei meinem Hausarzt entdeckt. Den Service gibt es aber leider nur für Privatpatienten...

Samstag, 31. Oktober 2009

Szenen einer Ehe - Feierabend...

     

Feierabend

Bürgerliches Wohnzimmer. Der Hausherr sitzt im Sessel, hat das Jackett ausgezogen, trägt Hausschuhe und döst vor sich hin. Hinter ihm ist die Tür zur Küche einen Spalt breit geöffnet. Dort geht die Hausfrau emsiger Hausarbeit nach. Ihre Absätze verursachen ein lebhaftes Geräusch auf dem Fliesenboden.

SIE: Hermann...
ER:  Ja...
SIE: Was machst du da?
ER:  Nichts...
SIE: Nichts? Wieso nichts?
ER:  Ich mache nichts...
SIE: Gar nichts?
ER:  Nein...
(Pause)
SIE: Überhaupt nichts?
ER:  Nein... ich sitze hier.
SIE: Du sitzt da?
ER:  Ja...
SIE: Aber irgendwas machst du doch?
ER:  Nein...
(Pause)
SIE: Denkst du irgendwas?
ER:  Nichts Besonderes...
SIE: Es könnte ja nicht schaden, wenn du mal etwas spazieren gingest.
ER:  Nein-nein...
SIE: Ich bringe dir deinen Mantel.
ER:  Nein danke...
SIE: Aber es ist zu kalt ohne Mantel.
ER:  Ich gehe ja nicht spazieren...
SIE: Aber eben wolltest du doch noch.
ER:  Nein, du wolltest, dass ich spazieren gehe.
SIE: Ich? Mir ist es doch völlig egal, ob du spazieren gehst!
ER:  Gut...
SIE: Ich meine nur, es könnte dir nicht schaden, wenn du mal spazieren gehen würdest.
ER:  Nein, schaden könnte es nicht...
SIE: Also was willst du denn nun?
ER:  Ich möchte hier sitzen.
SIE: Du kannst einen ja wahnsinnig machen!
ER:  Ach...
SIE: Erst willst du spazieren gehen...dann wieder nicht...dann soll ich deinen Mantel holen, dann wieder nicht. Was denn nun?
ER:  Ich möchte hier sitzen...
SIE: Und jetzt möchtest du plötzlich da sitzen...
ER:  Gar nicht plötzlich...ich wollte immer nur hier sitzen...Ich möchte hier sitzen und mich entspannen.
SIE: Wenn du dich wirklich entspannen wolltest, würdest du nicht dauernd auf mich einreden. . .
ER:  Ich sag ja nichts mehr...
(Pause)
SIE: Jetzt hättest du doch mal Zeit, irgendwas zu tun, was dir Spaß macht.
ER:  Ja...
SIE: Liest du was?
ER: Im Moment nicht...
SIE: Dann lies doch mal was...
ER:  Nachher, nachher vielleicht...
SIE: Hol dir doch die Illustrierten...
ER:  Ich möchte erst noch etwas hier sitzen. . .
SIE: Soll ich sie dir holen?
ER:  Nein-nein, vielen Dank...
SIE: Will der Herr sich auch noch bedienen lassen, was?
SIE: Ich renne den ganzen Tag hin und her...Du könntest doch wohl einmal aufstehen und dir die Illustrierten holen.
ER:  Ich möchte jetzt nicht lesen...
SIE: Mal möchtest du lesen, mal nicht...
ER:
Ich möchte einfach hier sitzen.
SIE:
Du kannst doch tun was dir Spaß macht.
ER:
Das tu ich ja!
SIE: Dann quengle doch nicht dauernd so rum.
ER(schweigt)
SIE: Hermann!
ER(schweigt)
SIE: Bist du taub?
ER:  Nein-nein...
SIE: Du tust eben nicht, was dir Spaß macht...statt dessen sitzt du da!
ER:  Ich sitze hier, weil es mir Spaß macht...
SIE: Sei doch nicht gleich so aggressiv!
ER:  Ich bin doch nicht aggressiv.
SIE: Warum schreist du mich dann so an?
ER(schreit)... ICH SCHREIE DICH NICHT AN!!

aus "Szenen einer Ehe in Wort und Bild"
Diogenes Verlag, ISBN 3257217641

Freitag, 30. Oktober 2009

Szenen einer Ehe - Das Ei ist hart...


Das Ei 

Das Ehepaar sitzt am Frühstückstisch. Der Ehemann hat sein Ei geöffnet und beginnt nach einer längeren Denkpause das Gespräch.
 
ER:  Berta!
SIE: Ja...
ER:  Das Ei ist hart!
SIE: (schweigt)
ER:  Das Ei ist hart!
SIE: Ich habe es gehört...
ER:  Wie lange hat das Ei denn gekocht?
SIE: Zu viel Eier sind gar nicht gesund...
ER:  Ich meine, wie lange dieses Ei gekocht hat...
SIE: Du willst es doch immer viereinhalb Minuten haben...
ER:  Das weiß ich...
SIE: Was fragst du denn dann?
ER:  Weil dieses Ei nicht viereinhalb Minuten gekocht haben kann!
SIE: Ich koche es aber jeden Morgen viereinhalb Minuten!
ER:  Wieso ist es dann mal zu hart und mal zu weich?
SIE: Ich weiß es nicht...ich bin kein Huhn!
ER:  Ach!... Und woher weißt du, wann das Ei gut ist?
SIE: Ich nehme es nach viereinhalb Minuten heraus, mein Gott!
ER:  Nach der Uhr oder wie?
SIE: Nach Gefühl...eine Hausfrau hat das im Gefühl.
ER:  Im Gefühl? ...Was hast du im Gefühl?
SIE: Ich habe es im Gefühl, wenn das Ei weich ist...
ER:  Aber es ist hart...vielleicht stimmt da mit deinem Gefühl was nicht...
SIE: Mit meinem Gefühl stimmt was nicht? Ich stehe den ganzen Tag in der Küche, mache die Wäsche, bring deine Sachen in Ordnung, mache die Wohnung gemütlich, ärgere mich mit den Kindern rum, und du sagst, mit meinem Gefühl stimmt was nicht!?
ER:  Jaja...jaja...jaja...wenn ein Ei nach Gefühl kocht, dann kocht es eben nur zufällig genau viereinhalb Minuten!
SIE: Es kann dir doch ganz egal sein, ob das Ei zufällig viereinhalb Minuten kocht... Hauptsache, es kocht viereinhalb Minuten!
ER:  Ich hätte nur gern ein weiches Ei und nicht ein zufällig weiches Ei! Es ist mir egal, wie lange es kocht!
SIE: Aha! Das ist dir egal...Es ist dir also egal, ob ich viereinhalb Minuten in der Küche schufte!
ER:  Nein-nein...
SIE: Aber es ist nicht egal...das Ei muss nämlich viereinhalb Minuten kochen.
ER: Das habe ich doch gesagt...
SIE: Aber eben hast du doch gesagt, es ist dir egal!
ER:  Ich hätte nur gern ein weiches Ei...
SIE: Gott, was sind Männer primitiv!
ER:  (düster vor sich hin) Ich bringe sie um...morgen bringe ich sie um...

aus "Szenen einer Ehe in Wort und Bild"
Diogenes Verlag, ISBN 3257217641

Donnerstag, 29. Oktober 2009

Startversuche V2 - Wo issin, wo issi denn?!

Nach langem Warten auf den richtigen Zeitpunkt und das passende Wetter - kein Regen, kein Wind, die Maisfelder sollten abgeerntet sein - war es am Samstag endlich soweit: Der Jungfernflug für die beiden V2-Modellraketen, genannt Friedrich & Friedrich (der Große und der Kleine), wurde gestartet.

Friedrich & Friedrich vor ihrem ersten Start

V2 Modellraketen

Der erste Start des "Großen" war zufriedenstellend, von da an gab es aber für ihn leider nur noch Fehlstarts und Fehlzündungen. (Es lag an den fehlerhaften Zündkapseln) Aber der "Kleine", echt super! Da kann man wirklich sagen "Klein aber Oho". Flurschäden oder größere Beschädigungen an den Flugkörpern sind nicht zu melden, allerdings wurden bei den Akteuren und den Zuschauern die Lachmuskeln ziemlich strapaziert und der Zündmeister verbrannte sich des Öfteren die Finger...autsch. Auf jeden Fall hatten wir alle viel Spaß. Es wurde viel gelacht....



In der Zwischenzeit ist auch der Untersuchungsbericht der BRU (Bundesstelle für Raketenunfalluntersuchung) eingetroffen. Er gibt uns eine detaillierte Beurteilung des Raketenunfalls und zeigt die Schlussfolgerungen zur möglichen Unfallursache auf...

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Die Macht des Meisters...

"Der Meister" hat gesprochen. Ein Machtwort. Er wünsche keine öffentlichen Bilder von sich im Internet. Ich habe deshalb die Fotos unserer Renovierung entsprechend bearbeitet und die Gesichtserkennung deaktiviert...

Freitag, 9. Oktober 2009

Das Unwort des Jahres...

Apfelessig 2009
Meine Familie hat das "Unwort des Jahres" gewählt. Die Wahl fiel auf Essigmutter. Vor einem Jahr habe ich nämlich mit der Produktion von eigenem Apfelessig begonnen, mit großem Erfolg! Inzwischen mache ich auch Weißwein- und Rotweinessig. Außerdem noch Holunderblütenessig ... Himbeeressig ... Basilikumessig ... Estragonessig ... Chiliessig ... Knoblauchessig ... Pfefferessig ...

Natürlich gab es da einiges zu berichten, ich musste die Familie doch über meine Fortschritte informieren. Ohne Essigmutter gibt es nun mal keinen Essig, da fiel dieses Wort halt ziemlich häufig. Ich liebe sie eben, meine gute und fleißige Essigmutter.

Na gut, es kann schon sein, dass ich es in meiner Begeisterung etwas übertrieben habe. Meine Gesprächsthemen waren in letzter Zeit vielleicht etwas einseitig, aber Essigmutter gleich als Unwort zu küren?! Ich weiß auch nicht so recht... Auf meiner Homepage ist "Apfelessig selber machen" auf jeden Fall der Renner. Und da kommt Essigmutter auch häufig vor...

Samstag, 3. Oktober 2009

Ein harter Kampf!

In diesem Sommer haben wir unsere Wohnung renoviert. Der alte Teppichboden musste raus, dafür wurden schöne Fliesen verlegt. Das war ein harter Kampf, aber nun sind wir fertig, im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist alles wirklich sehr schön geworden. Vor allem mein Göttergatte hat Großes geleistet, er wird von mir nur noch "der Meister" genannt!

Vielen Dank auch an Kai P., der uns tatkräftig beim Ab- und Aufbau geholfen hat und der auch Sonntagsarbeit nicht scheute.

Die chronologischen Fortschritte unserer Renovierungsarbeiten könnt ihr euch hier ansehen.

Sonntag, 27. September 2009

Heute schon gewählt?

Ich habe meine Pflicht als Staatsbürger schon heute Vormittag erfüllt. Es war dieses Mal wirklich nicht einfach...Bin schon sehr auf die Ergebnisse gespannt. Meine persönliche Prognose:

CDU/CSU: 35 %
SPD: 25 %
FDP: 13 %
Linke: 11 %
Grüne: 11 %
Sonstige: 5% (davon Piraten: 2%)

Zigarren und Scotch raus und ab auf den Balkon!

Die TV-Serie "Boston Legal" ist endlich wieder da!! Jetzt heißt es bald wieder: Zigarren und Scotch raus und ab auf den Balkon!
Start der 4. Staffel am Montag, 05.10. um 22:55 Uhr auf VOX.
Folge 69/4 "Die Neue und das Biest"

Juristerei und Wahnsinn liegen nah beieinander - zumindest in der Bostoner Kanzlei Crane, Poole & Schmidt. "Boston Legal" ist brillant, verrückt und einfach illegal gut! Seit der ersten Ausstrahlung auf VOX am 27. September 2006 bin ich ein absoluter Fan. Die Serie sprüht vor Wortwitz und zynischem, hintergründigen Humor und stammt aus der Werkstatt von "Ally McBeal"-Erfinder David E. Kelley, was sich nicht verleugnen lässt. Die letzte ausgestrahlte Folge (68/III "Nichts geht mehr") lief am 23. Januar 2008 bei VOX. Nach 20 langen Monaten geht es nun endlich weiter, die Fernsehabende am Montag sind für mich gerettet!

Haupdarsteller:
James Spader (Alan Shore), in dieser Serie einfach cool. Bei uns bekannt aus dem Kinofilm "Stargate". Bekam 2005 und 2007 einen Emmy für diese Serie.
William Shatner (Denny Crane), Captain Kirk aus "Raumschiff Enterprise" in seiner besten Rolle! Bekam 2005 einen Emmy und einen Golden Globe für seine Rolle in dieser Serie.
Candice Bergen (Shirley Schmidt), klug und schön wie immer. Bekannt aus dem Kinofilm "Der Wind und der Löwe".
Christian Clemenson (Jerry "die Hand" Espenson), er verkörpert in dieser Serie den etwas merkwürdigen Anwalt Jerry Espenson, der am Asperger-Syndrom leidet.

Hier das coole "Boston Legal-Theme", ich benutze es als Klingelton!

Denny und Alan rauchen am Ende jeder Folge übrigens echte kubanische Cohibas! Sie trinken dazu einen schottischen Whisky, welche Sorte habe ich leider noch nicht herausgefunden....

Sonntag, 13. September 2009

Das kalte Grausen...

Beim Blick in das heutige Fernsehprogramm packte mich soeben das kalte Grausen:

ARD:
20:15 - Anne Will: Vor dem Duell
20:30 - Das TV-Duell Merkel-Steinmeier
22:00 - Anne Will: Nach dem Duell
ZDF:
20:15 - ZDF spezial - Countdown zum TV-Duell
20:30 - Das TV-Duell Merkel-Steinmeier
22:00 - ZDF spezial - Nach dem TV-Duell
RTL:
20:15 - Das TV-Duell: Der Countdown
20:30 - Das TV-Duell: Merkel gegen Steinmeier
22:00 - Das TV-Duell: Die Analyse
Sat.1:
20:15 - Ihre Wahl! - Vor dem Duell
20:30 - Das TV-Duell Merkel-Steinmeier
22:00 - Ihre Wahl! Die Sat.1-Arena

Ham sie die noch alle!? Sind die jetzt alle wahnsinnig geworden? Werden die Privaten etwa von der Regierung geschmiert? Und wo bleibt überhaupt mein Sonntags-Tatort?



Aber mit mir nicht, verarschen kann ich mich selbst. Dann schaue ich mir eben auf unserem Zweitfernseher "Die Simpsons-Der Film" nochmal an. Und als Belohnung für Pro 7 schalte ich die Werbung heute ausnahmsweise auch nicht weg...

Sonntag, 6. September 2009

Die verzweifelten Hausfrauen kommen zurück!



Endlich geht es mit meiner Lieblingsserie weiter! Am Mittwoch kommt Folge 14 der 5. Staffel "Desperate Housewives". Sendedatum: Mittwoch, 16. September 2009 - Pro Sieben um 20:15 Uhr

In der neuen Folge "Das Geld der Anderen" geht es so weiter:

Gabrielle hat immer noch ein paar Kilos zuviel, will aber unbedingt in ihr altes Abendkleid passen, weshalb sie Edie dazu überredet, für sie bei ihrem strengen Personal Trainer zu bürgen, was sie bald bereuen soll. Bree schwimmt in Geld und will Lynette ein teures Geschenk machen, doch die lehnt ab und beteiligt Bree statt dessen am Restaurant. Tom erfährt, was Dave nach dem Feuer bei der Polizei ausgesagt hat. Susan bekommt endlich die Zusage von der Privatschule, doch kann sich die Schulgebühren nicht leisten - und Mike macht Katherine teure Geschenke?!...

Was bisher geschah...
Hier ein Rückblick auf die letzte Folge (13), die am 08. April 2009 gesendet wurde. Titel: "Der beste Handwerker aller Zeiten":

Ohne dass wir das wussten, hat über die Jahre hinweg der Handwerker Eli Scruggs (Beau Bridges) in der Wisteria Lane alles instand gehalten. Als er in Rente gehen will, stirbt er statt dessen - auf Susans Dach. Gabrielle, Edie, Susan, Bree, Lynette, und auch Mary Alice (Brenda Strong) erinnern sich daran, dass ihnen Eli nicht nur die Häuser repariert hat, sondern auch als Lebensberater (und mehr... ) immer für sie da war...

Sonntag, 19. Juli 2009

Ein Fall für den "heißen Stuhl"

Seit Jahren kaufe ich meine Zigaretten beim Schlecker in unserem Ort. Immer die selbe Sorte: Commodore Gold, kleine Packung - es gibt auch noch Großpackungen und Commodore Rot. Eine der Verkäuferinnen kenne ich persönlich schon seit Jahren.

Und seit Jahren gibt es an der Kasse mit dieser Verkäuferin den gleichen Dialog:

ICH: Sechs Commodore Gold klein, bitte!
(Die Dame geht zum Zigarettenregal.)
VK: Die Roten, gell?
ICH: Nein, Gold bitte!
(Sie öffnet das Regal, das mit einem Schloß gesichert ist.)
VK: Du hasch immer die Großen, gell?
ICH: Nein, die Kleinen!
(Sie greift in's Regal)
VK: Sechs hasch gsagt, gell?

Da fällt einem nix mehr dazu ein. Seit Jahren. Immer. Jedesmal.
Ein Fall für den "heißen Stuhl"

Dienstag, 14. Juli 2009

Nervt mich net!


Mein heißer Stuhl ist für unliebsame Zeitgenossen reserviert. Es ist also Vorsicht geboten, denn wer mich nervt, darf mit ihm Bekanntschaft machen...

Dienstag, 30. Juni 2009

Der Schein trügt...

Scheinerdbeere (Potentilla indica)Scheinerdbeere (Potentilla indica) Walderdbeeren sind was Feines! Als ich diese Beeren in einem versteckten Winkel in unserem Garten entdeckte, habe ich mich schon auf den zu erwartenden Genuss gefreut. Leider zu früh, denn ich bin auf die Früchte der Scheinerdbeere (Potentilla indica), auch Indische Erdbeere genannt, hereingefallen. Deren Früchte sind leider mehlig und völlig ohne jeden Geschmack. Jetzt komme ich mir doch etwas veräppelt vor...

Mittwoch, 10. Juni 2009

Einfach trostlos...

Das Wetter treibt schon seltsame Blüten. Im März (oder wars April?) habe ich mir im Badeanzug auf dem Balkon schon beinahe den ersten Sonnenbrand geholt. Heute, am 10. Juni, sitze ich mit warmen Socken und Strickjacke hier am PC und friere. Das Dreckswetter schlägt mir echt aufs Gemüt. Derzeit mein einziger Lichtblick: Meine "Big Sister" kommt morgen zu Besuch und bringt damit wieder etwas Sonne in mein Herz..

Freitag, 15. Mai 2009

Die Schnecken greifen an!

Junge Weinbergschnecken

Die (noch) jugendliche Armee der Weinbergschnecken rüstet auf zum Angriff auf die Salat- und Blumenbeete. Das könnte aber ein böses Ende nehmen....Wenn ihr erst mal groß und gut genährt seid, gibt es ein feines Schneckensüppchen. Oder Weinbergschnecken in Kräuterbutter. So ist halt der Kreislauf der Natur: Erst fressen und dann gefressen werden...

Donnerstag, 15. Januar 2009

Can we fix it?


Yes we can! Mit diesem Satz hat Barack Obama Millionen Wählerinnen und Wähler in seinen Bann gezogen. Inzwischen weiß man auch, durch wen er zu diesem Slogan inspiriert wurde. Hier ist der absolute Beweis: Ton an, Film ab!

B. Ob(ama), the Builder. Can we fix it? Yes we can!

Sonntag, 11. Januar 2009

Zieht euch warm an...


Heute war die bislang kälteste Nacht im diesjährigen Winter mit minus 12,6° C, gemessen mit dem Außenfühler meiner Temperatur-Station.

Von wegen Klima-Erwärmung - das fühlt sich eher nach einer bevorstehenden Eiszeit an...

So oder so, eines ist sicher: der nächste Frühling kommt bestimmt!

Donnerstag, 1. Januar 2009

Der Wahrheitsgehalt von Horoskopen

Der erste Tag im neuen Jahr 2009 fing für mich echt schwungvoll an. Ich habe die Bodenhaftung verloren und bin ich auf unserem Balkon gestürzt - er war spiegelglatt - was ich aber erst bemerkte, als ich schon der Länge nach auf dem Boden lag. Zum Glück ist mir außer ein paar blauen Flecken und einem aufgeschlagenem Knie nichts weiter passiert, ich war danach nur etwas benommen. Allerdings, mein Mann betitelt mich seither ständig als ''gefallenes Mädchen''...

Einige Tage später konnte ich folgendes in meinem Jahreshoroskop lesen:

''Für Widder beginnt ein positives Jahr - aber Bodenhaftung ist nötig: Ein privat schwungvoller Start ins neue Jahr… In diesem Jahr kommt es auf Ihr Taktgefühl an, denn ihr Ungestüm ist immer ein Risiko für Sie...''

Jetzt frage ich mich wirklich: Ist vielleicht an Horoskopen doch etwas Wahres dran??

Prost Neujahr!


Ich erhebe mein Glas, ein Prost auf 2009!
Ich wünsche allen ein glückliches und erfolgreiches Jahr.

The same procedure...as every year...