Montag, 20. Dezember 2010

"The Rock and Roll Hall of Fame 25th Anniversary" zu Silvester auf 3sat

"Am 29. und 30. Oktober 2009 schenkt sich die Rock'n Roll Hall of Fame zum 25. Geburtstag ein Konzert mit ihren Superstars: Crosby, Stills & Nash, Bonnie Raitt, James Taylor, Stevie Wonder, B.B.King, Sting, Simon & Garfunkel, U2, Patti Smith, Bruce Springsteen, Mick Jagger, Fergie, Jeff Beck, Buddy Guy, Metallica, Ozzy Osbourne, John Fogerty, Billy Joel und andere spielen vor dem begeisterten Publikum im Madison Square Garden in New York."  Quelle: 3sat
Im letzten Jahr habe ich leider nur einen Teil des Konzertes (auf Kabel Eins) sehen können - zum Glück war der Auftritt von Mick Jagger dabei. Seither war ich auf der Suche nach einer DVD des Konzertmitschnittes - bis jetzt leider erfolglos. Am 31. Dezember 2010 zeigt nun 3sat von 15:45-18:00 Uhr die Höhepunkte dieses großartigen Konzertes im Rahmen von Pop around the clock. Nun komme ich endlich doch noch zu meiner DVD!

Hier noch der komplette Zeitplan der Konzerte an Silvester auf 3sat.

Donnerstag, 11. November 2010

TV-Aufnahmen schneiden und auf DVD brennen

Da mein SAT-Receiver vor einiger Zeit den Geist aufgegeben hat, musste ich mir ein neues Gerät zulegen. Meine Wahl fiel auf den digitalen Satelliten-Receiver Xoro HRS 8500. Ich bin ganz glücklich damit, das Gerät ist PVR-ready und war wirklich preiswert. Man kann per USB eine Festplatte (bis 1 TB) anschließen und damit TV-Sendungen aufnehmen. Die Aufnahmen kann man dann am Fernseher ansehen, genauso wie früher mit dem Videorekorder, nur viel komfortabler und in bester digitaler Qualität.

Die Aufnahmen werden im TS-Format auf der Festplatte gespeichert. (TS = Transport Stream, ein MPEG-Video-Container, der die Video- Audio- und Datenspuren enthält.) Wer seine TS-Dateien auch auf dem PC ansehen will, sollte sich den kostenlosen VLC Media-Player herunterladen, dieser spielt auch dieses Format problemlos ab. Er benötigt keine weiteren Codecs oder ähnliches, da diese bereits integriert sind.

Nach mehreren Versuchen habe ich jetzt auch einen einfachen und vor allem erfolgreichen Weg gefunden, wie man am PC die Werbung aus den digitalen TV-Aufnahmen herausschneidet und den werbefreien Film schließlich auf DVD brennt. Man braucht dafür nur einige Gratis-Programme, ein Brennprogramm (z.B.Nero) und natürlich einen DVD-Brenner. Genügend Platz auf der Festplatte sollte auch vorhanden sein, denn bei der Filmbearbeitung kann schon einiges an (temporären) Daten zusammen kommen. Günstig ist z.B.ein externes Laufwerk, das Windows-User möglichst mit NTFS formatieren sollten. FAT32 unterstützt nämlich keine Dateien die größer als 4 GB sind. Bei einem NTFS-Dateisystem gibt es diese Größenbeschränkung jedoch nicht. Diese Programme brauchen Sie:
  • ProjectX: Open-Source-Tool, um eine Digital-TV-Aufnahme in die einzelnen Bestandteile (Audio/Video/Daten) zu zerlegen. Bei Bedarf werden die Bestandteile synchronisiert. Das Programm unterstützt die Formate MPEG2, PES, TS, VDR, PVA und erstellt daraus MPV-Videofiles und MPA- und AC3-Sounddateien. Mit ProjectX kann man auch einfache Schnitte ausführen. Wenn man die Filme danach nicht brennen, sondern werbefrei auf einer Festplatte archivieren will, kann man sie wahlweise auch wieder im TS-Format oder als MPEG (m2p) ausgeben lassen.
  • Cuttermaran: Das Programm ermöglicht das frame-genaue Schneiden von MPEG 1- und MPEG 2-Dateien, ohne dass die Dateien anschließend neu berechnet werden müssen. Die Audio-Spuren werden exakt mit dem Video geschnitten. So läuft Ton und Bild synchron. Für diesen Zweck müssen jedoch Audio- und Video-Spur zuvor getrennt worden sein. (z.B. mit ProjectX)
  • IfoEdit:  Authoring-Tool. Bringt Bild- und Tondateien in ein DVD-konformes Format, damit diese auf DVD gebrannt werden können.
TV-Filme schneiden (Werbeblöcke entfernen) und als DVD brennen
  1. Die vorhandene(n) TS-Datei(en) mit ProjectX demuxen: Dabei werden die Audio- und Videospuren zerlegt und jeweils in einer einzelnen mpv (Video) bzw. mpa (Audio)-Datei ausgegeben. In den ProjectX-Einstellungen unter dem Reiter "Extern" den Haken setzen bei "erstelle automatisch celltime.txt" und bei  "Cuttermaran Info bei demux".
  2. Die mpv-Datei in Cuttermaran  öffnen, die zugehörige mpa-Datei wird automatisch dazu geladen. Jetzt die Werbung aus dem Film schneiden: Mit dem "Start"- und "Ende"-Button markiert man Anfang und Ende des Filmteils, das man behalten möchte und fügt es durch einen Klick auf das "+"-Zeichen (unterhalb vom Start-Ende-Button) der Schnittliste hinzu. Bei mehreren Werbeblöcken wiederholt man diese Prozedur. Ist man fertig, startet man mit einem Klick auf das Scherensymbol den Schneidevorgang. Dabei werden die so markierten Clips herausgeschnitten und am Ende wieder zu einem Film zusammengefügt. Ausgegeben wird eine mpv- und eine mpa-Datei.
  3. Nun mit IfoEdit authoren: Dazu in der Menüleiste "DVD Author" und "Author new DVD" anklicken und die von Cuttermaran erzeugte Video- (mpv) und Audiodatei (mpa) auswählen. Mit einem Klick auf "OK" beginnt IfoEdit seine Arbeit und fügt die Bild- und Tondateien DVD-konform  wieder zusammen.
  4. Die dabei erzeugten Video-Dateien (VOB, IFO, BUP) schließlich auf DVD brennen (z.B. mit Nero)
Das alles geht ziemlich flott, am längsten dauert eigentlich der Brennvorgang ;-) Die so erstellte DVD lässt sich problemlos im DVD-Player abspielen.

TV-Serien schneiden, Kapitel zufügen und als DVD brennen
Wenn man z.B. mehrere Folgen seiner Lieblings-TV-Serie auf eine DVD brennen möchte, sollte man mit Cuttermaran auch noch Kapitel einfügen, am Besten jeweils am Anfang jeder Serienfolge. Diese Kapitelliste wird als "celltimes.txt" gespeichert. Beim anschließenden Authoren mit IfoEdit (siehe oben, Punkt 3) unter "Position" zusätzlich auch diese celltimes.txt-Datei auswählen.  Dadurch werden Sprungmarken erzeugt, so dass man beim Abspielen im DVD-Player ganz komfortabel zu den einzelnen Folgen vor-und  zurückspringen kann. Auf eine DVD passen etwa 4 Folgen einer TV-Serie, beim Erstellen also auf die Dateigröße achten.

TV-Aufnahmen schneiden und auf Festplatte archivieren
Wer seine Film- und Serienaufnahmen werbefrei auf einer Festplatte archivieren möchte, anstatt sie als DVD zu brennen, geht wie folgt vor:
Beim Schnitt mit ProjectX:
TS-Datei(en) in ProjectX öffnen und Film zuschneiden (Reiter Schnittsteuerung, Schnittpunkte mit + setzen). Mit Klick auf "Anpassen" das Prozessfenster öffnen, den Haken setzen bei "zu M2P". Die Verarbeitung starten. Ausgegeben wird eine mpg-Datei.
Beim Schnitt mit Cuttermaran:
TS-Datei(en) mit ProjectX demuxen. Die erzeute mpv-Datei in Cuttermaran öffnen. Den Film wie weiter oben beschrieben schneiden. Bei den Einstellungen den Reiter "Muxing" anklicken und bei "Ausgabedateien muxen"einen Haken setzten. Als Muxer "mplex" wählen und den gewünschten Ausgabepfad angeben, Schnitt starten. Ausgegeben wird eine mpg-Datei.

Schnittprogramme
Man kann zwar seine TV-Aufnahmen mit ProjectX auch schneiden, aber als Schnitt-Programm ist Cuttermaran die beste Wahl,  denn man kann damit genauer schneiden. Es besitzt auch eine Vorschau-Funktion, mit der man die Schnitte vor dem endgültigen Schneiden überprüfen kann. Da man mit Cuttermaran aber nur bereits getrennte Spuren schneiden kann und ich die TS-Aufnahmen deshalb sowieso zuerst mit ProjectX demuxen muss, schneide ich sie manchmal auch gleich damit. Um lediglich den Vor- und Nachlauf zu entfernen, reicht ProjectX völlig aus. Um Werbung herauszuschneiden benutze ich gewöhnlich Cuttermaran, als reines Schnittprogramm ist es dafür einfach besser geeignet.

Vielleicht hilft meine Anleitung ja dem Einen oder Anderen eigene zeitraubende Fehlversuche zu vermeiden. Jetzt hoffe ich nur noch darauf, dass meine Lieblingsserie "Monk" bald von Beginn an wiederholt wird, damit ich alle Folgen aufnehmen kann. Irgendwann habe ich dann vielleicht die komplette Serie auf DVD...

Nachtrag 24.06.2011: Dies ist die Kurzanleitung. Auf meiner Homepage habe ich inzwischen auch eine ausführlichere Anleitung mit Screenshots erstellt: TV-Aufnahmen schneiden und brennen.

Abschied von Mr. Monk

Quelle: RTL.de
Am kommenden Dienstag kommt die definitiv letzte Folge meiner Lieblingsserie auf RTL. Ich werde Monk sehr vermissen und auch Captain Leland Stottlemeyer,  Lt. Randall Disher  und Natalie Teeger werden mir fehlen. Ich habe diese Serie von Beginn an sehr geliebt und kaum eine Sendung ausgelassen. Wenigstens wird in der letzten Folge endlich das Rätsel um den Tod von Monk's Ehefrau Trudy gelöst und auch ein dunkles Familiengeheimnis soll gelüftet werden...

Sonntag, 10. Oktober 2010

Ein Kaminfeuer wärmt Leib und Seele...

Vor einigen Wochen habe ich noch gejammert. Inzwischen geht es mir wieder besser, der Blues wird schwächer. Das habe ich, nicht zuletzt, meinem Göttergatten, von mir "der Meister" genannt, zu verdanken. Er hatte sich schon lange einen Kaminofen gewünscht und sein Wunsch hat sich nun erfüllt.
Unser Kaminofen vor der Installation

 Angefangen vom Wanddurchbruch bis hin zum Aufbau des Kamins und der Installation des Ofens hat er alles selbst gemacht. Das war wirklich Spitze, eine wahrhaft meisterliche Leistung! Ich durfte nur die Leiter halten und hin und wieder mal Handlanger-Dienste verrichten.
Der Wanddurchbruch - ganz neue Aussichten...

...und Einsichten

Das erste Feuer haben wir inzwischen auch schon gemacht. Alles perfekt! So ein Holzfeuer wärmt wirklich Leib und Seele, allein der Anblick der brennenden Holzscheite wirkt schon beruhigend. Der Winter hat einen Teil seines Schreckens für mich verloren. Meister, das hast du gut gemacht!

Unser erstes Kaminfeuer

Dienstag, 14. September 2010

Scharfe Dinger...

Scharfe Peperoni (Sorte 'Fireflame' F1)

Der Sommer, der keiner war, ist vorbei. Meine Stimmung ist derzeit auf dem Tiefpunkt, mir graut jetzt schon vor den kommenden kalten und dunklen Tagen. Ich sehe vor meinem geistigen Auge bereits die Schneeberge vor unserer Haustür - wie im letzten Jahr. Der einzige Lichtblick ist nur die gute Ernte auf meinem Balkon-Garten. Meine Paprikapflanze ist voll von scharfen Chillies und von meinen beiden Tomatenpflanzen konnte ich bereits zwei Eimer voll Cocktailtomaten ernten - und es hängen immer noch welche dran. Auch wenn mich das etwas aufmuntert, derzeit habe ich zu nichts richtig Lust - ich habe einfach nur den Blues...
Cocktailtomaten

Mittwoch, 11. August 2010

Wünsch dir was...

Sternschnuppe - Urheber: Thomas Grau, Lizenz: public domain

Wie jedes Jahr um den 12. August herum, durchkreuzt die Erde auf ihrem Weg um die Sonne die Perseiden, einen Meteorenstrom.  Die Perseiden bestehen aus den Bruchstücken des Kometen 109P/Swift-Tuttle. Beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglühen die Teilchen und wir können sie dann am Nachthimmel als Sternschnuppen sehen. Der Höhepunkt des Meteorenschauers wird am Donnerstag (12.8.) erreicht, dann kann man, wenn man Glück hat und das Wetter mitspielt, pro Stunde rund 100 Sternschnuppen sehen. Die besonders hellen Objekte nennt man übrigens Boliden oder Feuerkugeln.

Leider macht das Wetter in diesem Jahr wohl nicht mit, denn bis zum Freitag sind Regen und dicke Wolken angesagt. Gestern, in der Nacht zum Mittwoch, war der Himmel hier allerdings sternenklar und ich konnte viele kleine und auch einige größere Sternschnuppen beobachten.  Natürlich habe ich mir etwas gewünscht, allerdings nur bei den Großen. Ich denke, dass sich dadurch die Chancen auf die Erfüllung meiner Wünsche verbessern. Zur Sicherheit habe ich auch immer den gleichen Wunsch geäußert. Welchen? Das darf ich nicht sagen, sonst geht der Wunsch nicht in Erfüllung...

Donnerstag, 5. August 2010

Seegrabenfest 2010

Das Mückenlocher Seegrabenfest - das Sommerfest wird traditionell vom örtlichen Alf-Fan-Club veranstaltet - ist mein alljährliches Lieblingsfest. Das liegt nicht nur am frisch gebackenen Fisch - ich liebe Backfisch - oder an den Steaks vom Holzkohlegrill, sondern vor allem auch an der guten Stimmung und der guten Musik. In diesem Jahr spielte ab 18 Uhr die "Bigband Espressivo"  vom MV Dilsberg und ab 22 Uhr rockte man mit "Mood Of A Day" ab. Das Fest fand in diesem Jahr am 24. Juli statt und obwohl es zuerst so aussah, als ob sich der Sommer ausgerechnet an diesem Wochenende verabschiedet hätte, blieb es trocken und ich konnte meinen geliebten Backfisch und die Musik regenfrei genießen. Ich freue mich schon auf's nächste Jahr, hoffentlich ist dann "Mood Of A Day" wieder mit dabei!





Hier noch ein Link zu meinem Picasa-Fotoalbum:
Seegrabenfest 2010

Montag, 2. August 2010

Plötzlich und unerwartet...

Wir haben einen guten und langjährigen Freund verloren, er war nur wenig älter als ich. Er wurde im wahrsten Sinne des Wortes "Mitten aus dem Leben" gerissen. Plötzlich und unerwartet – so nennt man das gewöhnlich. Am Nachmittag war er noch bei uns, fit und munter wie immer. Nach einer knappen halben Stunde verabschiedete er sich schon wieder, weil er in der Nachbarschaft noch eine Verabredung hatte. Dort angekommen, brach er im Wohnzimmer plötzlich zusammen - und war tot. Seine letzten Worte waren: „Mir ist nicht gut“

Das alles macht mir sehr zu schaffen, ich bin traurig und geschockt. Wie kann es sein, dass man einen Freund gesund und munter verabschiedet - und eine Viertelstunde später ist er tot?  Wer schaltet das Lebenslicht aus, wer schneidet den Lebensfaden ab, wer zieht einfach den Stecker raus?  Ist unser Todeszeitpunkt vielleicht bereits bei der Geburt vorprogrammiert und wird zur vorbestimmten Stunde im Körper einfach aktiviert?  Unser Freund hat an diesem Nachmittag innerhalb weniger Stunden fünf Freunden einen Kurzbesuch abgestattet, so als ob er eine Abschiedstour machen wollte. Spürt ein Mensch vielleicht unbewusst, dass sein Tod kurz bevorsteht?

Seit diesem tragischen Ereignis denke ich viel über das Leben und den Tod nach. Was sammelt der Mensch im Laufe seines Lebens nicht alles an Erinnerungen – seien es Fotos, Bücher, Briefe, Musik oder Bilder - Dinge, die ihm wichtig sind und nur für ihn eine Bedeutung haben. Nach dem Tod sind alle diese Erinnerungsstücke für andere wertlos und unwichtig, der wahre Wert stirbt mit dem Menschen. Was wirklich wichtig ist im Leben, sind nur die wenigen guten Freunde die man hat. Menschen mit denen man gemeinsame Erinnerungen teilt, mit denen man Lachen und Weinen kann. Mit dem Tod eines nahen Freundes ist auch ein Teil dieser gemeinsamen Erinnerungen für immer verloren. Endgültig. Unwiederbringlich. Ich kann es noch immer nicht fassen...

Donnerstag, 15. Juli 2010

Glück gehabt!

Cocktailtomaten
Das gestrige Unwetter und den Sturm haben meine Pflanzen auf dem Balkon zum Glück ohne größere Schäden überstanden, nur meinen Paprika hat es umgeworfen und die Tomatenpflanzen sind etwas zerzaust. Früher sind bei Sturm die Tomaten durch die Gegend geflogen, in diesem Jahr haben wir die zwei Töpfe auf ein Brett geschraubt, was sich sturmmäßig gut bewährt hat. Zum Glück ist meinem Kumquat und dem Orangenbäumchen nichts passiert!

Orangenbäumchen und Kumquat

Dumm gelaufen...

Am Dienstag den 13ten bin ich Einkaufen gefahren. An einer Kreuzung im Ort wollte ein Audi-Fahrer zurücksetzen - links war eine Baustelle - hat mich dabei aber komplett übersehen und ist mir vorne drauf gekracht. Später bin ich dann auf dem Parkplatz beim Supermarkt von einer ausparkenden Autofahrerin fast umgefahren worden. Auf dem Heimweg  hat mir dann zu guter Letzt ein Heizöl-Transporter in unserer Straße (Sackgasse) den Weg zum Haus versperrt und ich konnte nicht vorbei fahren, weil auf der Gegenseite ein Auto schlau geparkt hat. Ich musste bei der Hitze so lange warten, bis er mit seiner Riesen-Öllieferung fertig war. Manche Tage sollte man einfach nicht aus dem Haus gehen...

Sonntag, 11. Juli 2010

Wespen beim Hausbau

Ich habe mich schon seit einiger Zeit darüber gewundert, warum auf meinem Balkon ständig kleine Lehmbröckchen liegen. Fege ich sie weg, liegen am nächsten Tag wieder neue da. Durch Zufall habe ich entdeckt, dass sich Wespen in unserem Garten ein unterirdisches Nest gebaut haben. Trotz der Gefahr für Leib und Leben, habe ich ein Video vom Ausbau dieses Nestes gemacht. Man kann gut sehen, wie die ausfliegenden Wespen Erde aus dem Bau wegtragen. Wahrscheinlich benutzen sie unseren Balkon anschließend als nahegelegene Erddeponie. Das Rätsel wurde also gelöst!

Donnerstag, 24. Juni 2010

Ich habe eine Vuvuzela-Infektion...

Bei dem gestrigen Biss meiner Vuvuzela bin ich wohl infiziert worden, denn ich verspüre seither immer wieder den unbändigen Drang auf ihr zu blasen. Gestern beim Spiel Deutschland-Ghana fiel es ja noch nicht so auf, wenn ich ab und zu mal auf den Balkon ging um meiner Vuvu wunderbare Töne zu entlocken - ich bin nämlich offensichtlich ein Naturtalent für Vuvuzelas - aber heute irritiert es mein Umfeld und die Nachbarn doch schon etwas, wenn ich immer mal wieder auf den Balkon laufe um zu blasen. Ich kann mich gegen diesen inneren Drang kaum wehren, der satte, laute Ton dieses Horns wirkt auf mich irgendwie befreiend. Meine Vuvuzela und ich - wir sind eins! Kein Wunder - schließlich steckt in ihr auch ein Stück von mir...

Mittwoch, 23. Juni 2010

Von der Vuvuzela gebissen!

Eine Vuvuzela gehört ja, zumindest während der WM, zum guten Ton. Als mein bevorzugter Supermarkt die Dinger für nur zweieinhalb Euronen anbot, habe ich natürlich gleich zugegriffen, am Abend stand ja das "Schicksalsspiel" Deutschland-Ghana an, da wollte ich vorbereitet sein.
Beim Zusammenstecken der drei Teile ist es dann passiert - die Vuvuzela hat mich gebissen! Ein Stück von mir steckt nun für immer in meiner Vuvuzela - hoffentlich entwickelt sich daraus keine unerwünschte Mutation...

Samstag, 12. Juni 2010

Mein Kumquat - der erste Nachwuchs!

Kumquat-Nachwuchs

Im April habe ich mir noch Sorgen um mein neues Kumquat-Bäumchen gemacht (siehe Post), aber bis jetzt ist alles gut gegangen. Das Bäumchen steht seit Mai auf dem Balkon und obwohl es doch so lange kalt war, gedeiht es gut, es hängen auch immer noch Früchte dran. Inzwischen habe ich es in einen größeren Topf in Spezialerde für Zitrusfrüchte gesetzt, es ist anscheinend gut angewachsen, denn es treibt auch schon neu aus.

Da ich Experimente liebe, habe ich einen Anzuchtversuch mit einigen Kumquatsamen gewagt. Das Ergebnis seht ihr im Foto oben: von vier Samen ist immerhin einer aufgegangen! Wenn ich weiter Glück habe, wird mein  Nachwuchs in etwa 5 Jahren zum ersten mal blühen und dann hoffentlich auch Früchte tragen. Ob ich das in meinem fortgeschrittenem Alter noch erlebe? Ich weiß es nicht. Vielleicht sollte ich meinen Nachwuchs besser rechtzeitig zur Adoption freigeben...

Freitag, 11. Juni 2010

Zum WM-Start: Fussball-Weisheiten für Dummies

Frau hat selber wenig Ahnung vom Fußball, will aber bei der Fußball-WM trotzdem mitreden? Hier einige Kicker-Phrasen, mit denen man, zum richtigen Zeitpunkt angewendet, ordentlich Eindruck schinden kann:

"Da muss mehr aus der Mitte kommen"
Wann anwenden? Wenn keine Tore fallen.

"Die stehen viel zu tief"
Wann anwenden? Wenn Ihre Mitgucker Kommentare abgeben, aus denen Sie schließen können, dass eine der Mannschaften "defensiv eingestellt" ist. Oder "wie Inter" spielt.

"Das ist eben kein Fritz-Walter-Wetter"
Wann anwenden? Wenn die deutsche Nationalmannschaft bei Sonnenschein und Hitze schlecht spielt.

"Da kommt einfach zu wenig Druck von den Außen"
Wann anwenden? Wenn die Deutschen keine Tore schießen und Sie die Namen "Marin" und "Trochowski" seit längerem nicht vom Kommentator gehört haben, diese also nicht häufig in Aktion sind.

"Is' halt kein Collina"
Wann anwenden? Wenn der Schiedsrichter Tomaten auf den Augen hat.

"In England pfeift das keiner"
Wann anwenden? Wenn ein deutscher Spieler wegen eines Fouls die gelbe (oder gar rote) Karte sieht.

"Den macht doch sogar meine Oma!"
Wann anwenden? Wenn ein Spieler vorm gegnerischen Tor ungehindert zum Schuss kommt, den Ball aber trotzdem nicht "reinmacht".

"Den hätt' ich gar nicht aufgestellt, der reißt doch im Verein auch nichts mehr"
Wann anwenden? Wenn Miroslav Klose keine Tore schießt.

"Da gehen zu viele Pässe ins Leere"
Wann anwenden? Bei einer schlecht spielenden Mannschaft, die den Ball immer wieder an die Gegner verliert.

"Das Tor hat sich angedeutet"
Wann anwenden? Nachdem ein Ball des offensichtlich überlegenen Teams ins Netz ging.

"Ein frühes Tor täte dem Spiel gut"
Wann anwenden? Wenn sich beide Teams in der ersten Spielphase eher defensiv verhalten und (wichtig!) noch kein Tor gefallen ist.

(Quelle: SPON)

Unglaublich!

Jetzt weiß ich endlich, wer diese Sauerei auf meinem Balkon macht! Klar, dass man nach dem Gemetzel ein Bad benötigt...

Donnerstag, 3. Juni 2010

Schweigemarsch und Mahnwache - für einen Hund!

Vor fünf Wochen wurde auf einer Straße in Zuzenhausen ein Hund in erbärmlichem Zustand gefunden. Das arme Tier konnte nicht mehr gerettet werden und musste eingeschläfert werden. Vom Tierheim bekam es posthum den Namen „Joshi“. In der RNZ von gestern konnte man dazu jetzt folgendes lesen:

» .... Eine von der Sinsheimerin Ramona G. für „Joshi“ ins Leben gerufene Internet-Plattform zählt inzwischen 28000 eingetragene Mitglieder. Virtuelle Gedenksteine wurden errichtet, Gedichte über das Los des geschundenen Hundes geschrieben, symbolische Kerzen angezündet. .... Die Neckargemünderin Claudia T. organisiert einen Schweigemarsch und eine Mahnwache für „Joshi“. Die Kundgebung – die erste Demonstration in der 1200-jährigen Geschichte des beschaulichen 2000-Seelen-Dorfs – findet am kommenden Samstag um 16 Uhr statt, der Abschluss ist am Fundort des Hundes. Man rechnet mit über 1000 Teilnehmern ....«

Mahnwachen, Schweigemarsch, Gedenksteine und Gedichte – für einen Hund. Alles was recht ist, so was nenne ich pervers.

Sonntag, 23. Mai 2010

Morgens um sieben ist meine Welt noch in Ordnung...

Es ist Pfingsten. Der Himmel ist blau, die Sonne scheint, es ist endlich warm geworden. Jetzt auf der Terrasse frühstücken und die lang vermisste Sonne genießen. Lesen, Sonne tanken, faulenzen. Das Leben kann so schön sein!

Ja, das könnte es - leider nicht für mich. Zum zweiten mal veranstaltet der BSC über Pfingsten nämlich sein Jugendturnier, den sog. Kirchberg-Cup. Das Turnier geht vom 21. - 24. Mai. Ich wohne unterhalb des Sportplatzes, das bedeutet für mich: 4 Tage lang, von morgens 9 Uhr bis abends 18 Uhr, unendlich viele Lautsprecherdurchsagen, unterbrochen nur von lautem Musikgedudel oder zur Abwechslung auch mal von Sirenengeheul - wuiwui-wuiwui-wuiwui. Stundenlang, ohne Pause. Ein Aufenthalt im Freien ist während des Turniers unmöglich, das hält man im Kopf nicht aus. Selbst im Haus muss man Fenster und Balkontüren schließen, sonst kann man nicht mal Radio hören.

Muss eine stundenlange Musikbeschallung der Anwohner in diesem Ausmaß denn wirklich sein? Der Lautsprecherschall dringt übrigens nicht nur nach vorne, zum Platz hin, sondern auch nach hinten. Warum dämpft man die Lautsprecher denn nicht nach hinten ab, um die Beschallung der Anwohner zumindest auf ein erträgliches Maß zu reduzieren? Vielleicht wäre ja auch eine andere Ausrichtung der Lautsprecher möglich, schließlich soll ja der Sportplatz beschallt werden und nicht der halbe Ort.

Bestimmt haben die jungen Sportler/innen bei diesem Turnier eine schöne Zeit, das gönne ich ihnen auch - wirklich. Aber auch ich habe ein Recht darauf, die Feiertage nach meiner Vorstellung zu genießen. Oder sollen so etwa ab jetzt alle meine zukünftigen Pfingstfeiertage aussehen? Immer nur im Haus bei geschlossenen Fenstern, nie mehr auf der Terrasse Sonnenbaden, Lesen und Relaxen? Lasst euch was einfallen, so kann es wirklich nicht weitergehen. Ich bin mit meinen Nerven schon heute am Ende, bis Dienstag könnt ihr mich in der Klapsmühle besuchen...


video

Donnerstag, 20. Mai 2010

Nackt und im Fuselfieber...

Frau M. aus S. versorgt mich ja gelegentlich mit neuem Lesestoff. Vor kurzem hat sie mir 'Nackt' und 'Schöner wird's nicht' von David Sedaris geliehen. Vor allem 'Nackt' fand ich wirklich witzig, beim Lesen musste ich oft laut lachen.

Wenn mir ein Buch so gut gefällt dass ich es immer mal wieder lesen möchte, will ich es auch selbst besitzen. Ich habe es also bei einem bekannten Internet-Buchhändler bestellt, dort wurde 'Nackt' und 'Fuselfieber' (kenne ich noch nicht) als gebundene Ausgabe im Doppelband zum sagenhaften Preis von 0,01 €  angeboten. (Bestimmt verdient der Verkäufer nur an den Versandkosten, die betragen nämlich 3,00 €, es ist aber trotzdem ein Schnäppchen).

Weil ich gerade so im Schwung war, habe ich auch noch 'Ich ein Tag sprechen hübsch' mitbestellt, ebenfalls zum Schnäppchenpreis. Was kann man auch bei diesem ekligen und kalten Sauwetter sonst machen, außer lesen. Also liebe Frau M. aus S., vielleicht kann ich dir ja auch mal was ausleihen?

Freitag, 7. Mai 2010

Ohne Rückgrat...

Weinbergschnecken im Anmarsch

Diesem ekelhaften, kalten Regenwetter kann wohl nur ein Kriechtier ohne Rückgrat etwas Gutes abgewinnen...

Samstag, 1. Mai 2010

Der Mai ist gekommen...

Zum 1. Mai wird bei uns üblicherweise der "Rasen" von meinem GG zum ersten Mal gemäht. Hier die vorher-nachher Bilder...

Vor der Rasur - wunderschön :-)

Nach der Rasur - langweilig :-(

Freitag, 30. April 2010

Sinn und Sinnlichkeit

Kennt jemand die Werbung von AEG? Die bei der ein Hummer geknackt und eine Bouillabaisse gekocht wird? Ich finde die Werbung an sich ja wirklich gut - sinnlich, verlockend, ästhetisch - aber jedes mal wenn ich diesen Spot sehe regt es mich auf, dass die Soße auf das heiße Ceranfeld tropft - und das auch noch in Nahaufnahme. Man sieht deutlich, wie sich das Zeug einbrennt, aber am Ende des Spots ist das Kochfeld sauber. Ich dachte mir dann immer: Coole Werbung - falsche Botschaft. Oder sollte AEG jetzt etwa die selbstreinigenden Ceranfelder erfunden haben??

Inzwischen haben die Marketingexperten wohl gemerkt, dass da was schief läuft mit ihrer Werbebotschaft, denn inzwischen wird der Spot ohne die tropfende Soße gesendet, jetzt tropft nur noch Wasser. Das finde ich gut, jetzt brauche ich mich nicht mehr aufzuregen...

Donnerstag, 29. April 2010

Mein Freund Schnuffi...

Fühlt sich der Mensch wohl, freut sich der Hund - oder umgekehrt. Mein Freund Schuffi - wenigstens einer, der mit dem Schwanz wedelt, wenn er mich sieht...

Sonntag, 25. April 2010

Vulkanasche oder Saharasand?


Ist das auf meinem Fensterbrett nun noch Vulkanasche oder schon Wüstensand? Aufgrund der heutigen Temperaturen tippe ich eher auf  letzteres...

Donnerstag, 22. April 2010

Pop around the clock - am 1. Mai 2010 auf 3sat

Wieder mal etwas um sich drauf zu freuen: Pop around the clock, wie immer auf 3sat. Einen Tag lang Musik vom Feinsten, vom Samstag den 1. Mai ab 5:45 bis Sonntag um 5:00. Damit man auch kein Highlight verpasst, hier der Link zum Zeitplan.

Samstag, 17. April 2010

Schnee im Glas...

Meine neueste Errungenschaft - eine Schneekugel mit Foto, bestellt bei Personello...

Freitag, 16. April 2010

Eyjafjallajökull...

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist die Ursache für den Vulkanausbruch ein noch unbekannter Tourist, der am Rand des Kraters stand und dreimal schnell hintereinander den Namen "Eyjafjallajökull" falsch aussprach. Vulkane reagieren da sehr empfindlich....

Donnerstag, 15. April 2010

Rhabarber, Rhabarber!

Mein Lieblingskuchen!
Diese Woche habe ich den ersten Rhabarber im Supermarkt entdeckt. Endlich kann ich meinen Lieblingskuchen wieder backen! Hier ist mein Rezept für Rhabarberkuchen mit Baiser.

Mittwoch, 14. April 2010

Ich mache mir Sorgen...

Kumquat (Citrus fortunella margarita)

Ich habe letzte Woche ein wunderschönes Citrusbäumchen geschenkt bekommen (Danke-Doppeldanke!), es waren ganz viele Früchte dran. So ein Kumquat-Bäumchen habe ich mir immer schon gewünscht, denn ich liebe diese Früchte sehr. Inzwischen fehlen schon einige, denn ich habe häufig davon genascht, sie schmecken ganz wunderbar. So weit -so gut. Das Geschenk hat nämlich leider einen Haken- seit ich dieses Prachtstück besitze, mache ich mir sehr viele Sorgen:
  • Wenn ich alle Früchte geerntet habe - wird es jemals wieder blühen und neue Früchte tragen?
  • Wird es auf meinem Fensterbrett überleben?
  • Wird es den Sommer auf dem Balkon überleben?
  • Gibt es in diesem Jahr überhaupt Sommer?
  • Hat es zu viel oder zu wenig Wasser und genügend Dünger?
  • Bekommt es auch genug Licht, Sonne und Wärme?
  • Wann scheint überhaupt mal wieder die Sonne?
  • Soll ich es gleich umtopfen oder erst im nächsten Jahr?
  • Soll ich alle Früchte auf einmal ernten, damit es schneller wieder blüht?
  • ?..........??
Viele quälende Fragen, die mich von nun an täglich beschäftigen und mir die Sorgenfalten auf die Stirn treiben. Wenn doch wenigstens mal die Sonne scheinen würde, damit es endlich warm wird...mein Baum muss auf den Balkon!

Donnerstag, 1. April 2010

Kein Wetter ohne Kachelmann?

Kachelmanns Wetter war immer das Beste. Seit man ihn eingebuchtet hat, gibt es einfach kein gutes Wetter mehr. Wer auch immer zur Zeit für das Wettermachen zuständig ist - von schönem Wetter hat der Typ null Ahnung! Kaum einmal scheint die Sonne, statt dessen ist es viel zu kalt, es regnet und stürmt - sogar Donner und Blitz gab es heute. Nachdem man nun Herrn Kachelmann nicht einmal über Ostern aus dem Knast lässt, sieht es für die Feiertage wettermäßig sehr schlecht aus. Ich will mein Kachelmann-Wetter wieder zurück haben!

Samstag, 27. März 2010

Sommerzeit - Die verschwundene Stunde

Am Sonntag sind wieder die Zeitdiebe unterwegs - in der Nacht um 2 Uhr werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt.  Dieser staatlich verordnete Zeitdiebstahl - man nennt es auch Sommerzeit - ist für mich seit 30 Jahren ein Ärgernis. Kaum hat sich meine innere Uhr auf den Frühling eingestellt, bringt mich die gestohlene Stunde wieder aus dem Gleichgewicht. Da es morgens später hell wird, hinke ich mindestens ein bis zwei Wochen meiner gefühlten Zeit hinterher, zum Glück habe ich bei der Rückstellung im Herbst keine so großen Probleme.
Die meisten Uhren in unserem Haushalt sind zum Glück Funkuhren, die stellen sich ja automatisch auf die neue Zeit ein. Was ich aber häufig vergesse ist die Uhr im Küchenradio, im Auto und im Videorekorder.

Obwohl feststeht, dass die Sommerzeit keine Energieersparnis bringt -durch die längeren Aktivitäten steigt der Energieverbrauch sogar an- hält man europaweit an der Sommerzeit fest. Man sollte sie einfach abschaffen!

Zeiger vor oder zurück stellen?
Eine Eselsbrücke: Im Frühjahr werden die Tische und Stühle vor das Straßencafé gestellt, im Herbst, wenn die Tage wieder kürzer werden, räumt der Wirt die Möbel wieder zurück ins Lager.

Mittwoch, 24. März 2010

Ich liebe rot!

Erdbeerkuchen
Zu meinem runden Geburtstag habe ich gestern einen Erdbeerkuchen mit selbst gebackenem Biskuitboden gemacht. Passend zum Kuchen bekam ich ein Geburtstagsgeschenk: Eine wunderschöne Glaskugel in herrlichem Campari-Rot. Das habe ich mir schon lange gewünscht - ich liebe diese Farbe! (VOX lässt grüßen...)

Rote Glaskugel

Freitag, 19. März 2010

Schnee von gestern...


Nachdem man am Mittwoch im Radio alle halbe Stunde darüber informiert wurde dass der Frühling kommt und stündlich näher rückt, habe ich beschlossen auf ihn zu warten - ich möchte seine Ankunft keinesfalls verpassen. Bis heute scheint er aber noch nicht so ganz bei uns angekommen zu sein, Schneereste sind immer noch vorhanden...

Montag, 1. März 2010

Mein erster Taschenrechner...

Auf nebenstehendem Foto seht ihr meinen ersten "Taschenrechner". Es ist ein mechanischer Schieberechner für Additionen und Subtraktionen, ich habe ihn seit 1970. Den ersten elektronischen Taschenrechner, er war von MBO, habe ich für meinen Mann im Dezember 1972 gekauft, er benötigte ihn während seiner Ausbildung zum Maschinenbauer. Das Teil war von der Größe her eher ein "Aktentaschenrechner" als ein Taschenrechner, beherrschte  nur die 4 Grundrechenarten, hatte aber schon eine Wurzel- und eine Speicherfunktion. Es kostete damals stolze 399 DM und das dazugehörige Netzteil/Ladeteil schlug  nochmals mit 79 DM zu buche. Ich musste fast mein gesamtes Weihnachtsgeld dafür opfern. Heutzutage sind die Taschenrechner ja geradezu spottbillig, man kann sich kaum noch vorstellen, dass man früher fast ein Vermögen dafür bezahlen musste.

Den abgebildeten Addiator habe ich übrigens in früheren Zeiten manchmal dazu benutzt, um beim Aldi-Einkauf zu überprüfen, ob die Kassiererin die Preise auch richtig eingetippt hatte. Damals mussten die Frauen an der Kasse (bei Aldi-Süd)  ja sämtliche Artikelpreise im Kopf haben (bei Aldi-Nord mussten sie sich 3-stellige Ziffern merken). Die tippten aber so schnell, dass man die eingegebenen Preise nicht nachprüfen konnte, man kam ja kaum mit dem Einräumen in den Einkaufswagen nach. Das war mir immer suspekt - kein Mensch kann sich doch so viele Preise im Kopf merken! Während des Einkaufs habe ich also zur Kontrolle die Artikelpreise mit meinem "Taschenrechner" addiert und konnte so die Endsumme an der Kasse vergleichen. Nach einigen Stichproben habe ich das dann aber recht schnell wieder aufgegeben, es war doch recht lästig. Außerdem vertippten sich die Kassiererinnen tatsächlich so gut wie nie.

Seit der Einführung des Euro (2002) hat Aldi-Süd dann endlich auf Scanner-Kassen umgestellt, nun ist die Kontrolle des Kassenzettels natürlich viel einfacher. Dafür muss man aber das nervige und laute Gepiepse der Kassen ertragen. Seit neuestem sprechen die Aldi-Kassen sogar mit den Kunden: "Kasse 4 wird für Sie geöffnet, bitte Waren auf das Band legen" oder "Kasse 4 wird geschlossen, bitte keine Waren mehr auf das Band legen". Ob das nun ein Fortschritt ist - ich weiß nicht so recht...

Sonntag, 14. Februar 2010

Kalter Valentin, früher Lenzbeginn...

...das sagt der Bauernkalender für den heutigen Valentinstag. Da kann man doch nur hoffen, das diese Bauernregel stimmt und der Frühling nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt. Inzwischen findet nämlich nur noch Schnuffi - der eigentlich Whisky heißt - Spaß an der weißem Pracht...Ich habe schon lange genug von der Kälte und dem Schnee.

Donnerstag, 4. Februar 2010

Gesichtsverlust...

War das heute ein schöner Tag! Sonnig und mild, Außentemperatur plus 8,5° C (im Schatten!). Da fühlt man sich doch gleich viel besser.

Unsere eiskalte Nachbarin leidet leider an Gesichts- und Gewichtsverlust...aber die Frisur sitzt perfekt und der Busen steht noch wie eine Eins!

Dienstag, 2. Februar 2010

Schneefrau XXL

Unsere neue Nachbarin: Ein eiskaltes Luder!

Und ewig grüßt das Murmeltier...

Heute ist Maria Lichtmess, von heute an werden die Tage wieder spürbar länger. Im Saarland gibt es den Spruch Maria Lichtmess, spinne vergess', bei Tag zu Nacht gess, will heißen, dass ab dem 2. Februar wieder bei Tageslicht zu Abend gegessen werden kann.

In den USA und in Kanada ist der Murmeltiertag (Groundhog Day) ein kulturelles Ereignis, das an mehreren Orten gefeiert wird. Am 2. Februar jeden Jahres, dem „Candlemass Day“ (Lichtmess), wird traditionell eine Vorhersage über das Fortdauern des Winters getroffen. Dazu werden öffentlich und teilweise im Rahmen von Volksfesten Waldmurmeltiere aus ihrem Bau gelockt. Wenn das Tier „seinen Schatten sieht“, d. h. wenn klares, helles Wetter herrscht, soll der Winter noch weitere sechs Wochen dauern, andernfalls ist das Frühjahr nicht mehr weit. Hier bei uns sagt eine Bauernregel ähnliches: Sonnt sich der Dachs in der Lichtmesswoch', bleibt er vier Wochen noch im Loch. International bekannt wurde der Murmeltiertag und vor allem der Ort Punxsutawney 1993 durch den Kinofilm "Und ewig grüßt das Murmeltier".

Hier noch ein paar Wetter- bzw. Bauernregeln für den Februar:

Ein milder Februar bedeutet nach vielen Wetteregeln, dass das Frühjahr später einsetzen wird. Darum soll der Februar „anfangen wie ein Bär, enden wie ein Schmeer” (Schmutz)

Ist's an Lichtmess hell und rein,
wird's ein langer Winter sein.
Wenn es aber stürmt und schneit,
ist der Frühling nicht mehr weit.

Kalter Valentin - früher Lenzbeginn

Auf dieses kann man zählen jede Zeit,
dass es am 30. Februar nicht schneit

Montag, 1. Februar 2010

Ich hasse Weiß...ich hasse den Schnee!


Der Nächste der sagt: "Ach, das ist doch schön, die Kinder freuen sich soo über den Schnee!" wird ungespitzt und kopfunter in den zwei Meter hohen Schneeberg vor unserer Ausfahrt gesteckt!

Mittwoch, 20. Januar 2010

Entspannungsübungen mit Yoga...

Neueste Untersuchungen haben ergeben: Trinken sorgt für die gleiche Entspannung wie Yoga...

 Savasana - Position für totale Entspannung
 
Balasana - Diese Position bringt Ruhe und Frieden
 
Setu Bandha Sarvangasana - Diese Position beruhigt das Hirn und müde Beine
 
Marjayasana - Diese Position stimuliert die Wirbelsäule
 
Halasana - Exzellent gegen Rücken- und Genickschmerzen
 
Dolphin - Exzellent für die Schultern, Oberkörper, Arme und Beine
 
Salambhasana - Gute Übung für Nacken, Bauch, Ober- und Unterschenkel
 
  Ananda Balasana - Diese Position ist gut für die Massage der Hüftgegend
Malasana - Diese Position stärkt die Gelenk- und Rückenmuskulatur