Donnerstag, 29. November 2012

Süpke's Schwarzwälder Kruste

Zweimal hab ich sie schon gebacken, die Schwarzwälder Kruste nach dem Originalrezept von Bäcker Süpke. Ein super Brot, der "Meister" möchte am liebsten kein anderes mehr essen! Die Schwarzwälder Kruste ist ein Weizenmischbrot (80/20) mit Sauerteig und Vorteig, ein Brot mit schöner, kräftiger Kruste und mit viel Geschmack. Es ist für jeden Belag, egal ob süß oder herzhaft, gut geeignet. Bäcker Süpke schreibt dazu auf seinen Seiten, dass es in seiner Bäckerei leider nicht so der Renner war. Er vermutet, es liegt am Nord-Süd-Gefälle - je weiter man nach Norden kommt, desto dunkler die Brote. Die Thüringer mögen ihre Brote eben am liebsten mit 60-70% Roggen, deshalb war es in Weimar kein so großer Erfolg. Hier bei uns im Süden mag man aber eher die helleren Brote mit mehr Weizen, da ist die Schwarzwälder Kruste genau richtig.
Vorteig
Der Vorteig will hoch hinaus...

Backfertiger Sauerteig
Mein Sauerteig ist backfertig...

Das Rezept ergibt zwei Brote á 850 g. Durch den starken Ofentrieb sind sie an den Seiten etwas zusammen gebacken, aber das mag ich eigentlich gern. Wenn ich als Kind Brot kaufen geschickt wurde, habe ich an diesen Stellen immer kleine Stück abgebrochen und auf dem Heimweg gegessen. Natürlich wurde ich zu Hause dann sehr geschimpft, aber ich konnte der Versuchung trotzdem nie widerstehen.
Schwarzwälder Kruste
Leider nur an der Seite leicht aufgerissen...

Schwarzwälder Kruste Ausschnitt
Dieses Knörzel ist für mich...
Die Brote sollen eigentlich auf der Oberfläche rustikal aufreißen, aber das ist mir bis jetzt, wie vielen anderen vor mir, nicht gelungen. Dem Geschmack tut's natürlich keinen Abbruch, aber perfekt ist es für mich eben nicht :-(
Ich werde es wohl jetzt öfter backen müssen, weil es dem Meister so gut schmeckt, irgendwann wird es dann wohl auch perfekt aufreißen.
Schwarzwälder Kruste Anschnitt
Ein (fast) perfektes Brot
Ich habe auf Bäcker Süpke's Blog einen Kommentar zur Schwarzwälder Kruste hinterlassen und mich für das Teilen seines Rezeptes bedankt, mit einem Link zum Foto meines Brotes. Die Antwort des Fachmanns: "Wunderschöne Porung!" Das erfreut doch mein Hobbybäcker-Herz sehr...

Von Bäcker Süpke gibt es übrigens gute Neuigkeiten zu berichten. Das Magazin “Der Feinschmecker” hat seine Bäckerei nämlich unter allen Bäckereien Deutschlands als eine der besten 600 und als eine der acht besten Bäckereien in Thüringen ausgezeichnet. Zitat: “Bäcker Süpke ist in Weimar die erste Adresse für gute Backwaren!” (Der Feinschmecker, Ausgabe 12/2012)
Ich gratuliere zu diesem Erfolg!

Kommentare:

  1. Wieder mal toll...man möcht einfach reibeissen...ich liebe das übrigens auch, die Stellen,. wo das Brot zusammengebacken war...hmmm....und dazu Euren guten Schwartemagen...was kann es besseres geben.....würde ich jetzt sofort in mich reinstopfen...LG Big Sis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das nächste mal wenn du kommst, ist ein Brot extra für dich reserviert, das kannst du dann mit nach Hause nehmen (und natürlich auch den guten Schwartemage). Ich backe ja immer zwei Brote und eines friere ich ein.

      Lieben Gruß
      Little Sister

      Löschen
  2. Ich bin jetzt auch in den Genuß von "Süpke's Schwarzwälder Kruste" made by Moni gekommen. Der Name ist Programm: Die Krust ist einfach phantastisch. Ein super Brot, ob pur, mit frischem Quark oder Schinken.

    Gruß,

    Sohnemann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es euch geschmeckt hat. Du weißt ja, wo dein Bäcker wohnt...

      Löschen