Samstag, 16. Februar 2013

Mein erstes Laugengebäck

Mein erstes Laugengebäck
Heute gab es in meiner Backstube eine Premiere: Ich habe zum ersten mal Laugengebäck gebacken, mit echter Brezellauge. Im ganzen Haus hat es verfüherisch geduftet - wie beim Bäcker. Das Laugengebäck ist wirklich sehr schön geworden und der Geschmack - einfach herrlich! Nur die Brezeln sind mir optisch nicht so gut gelungen, sind etwas dicklich geworden. Für's erste mal bin ich aber damit zufrieden. Das nächste mal muss ich den Teigstrang noch etwas länger und dünner machen, damit die Brezeln größer und schlanker werden (wäre ich auch gerne...seufz).

Teiglinge nach dem Laugen
Normalerweise sollen die geformten Teiglinge für 30-60 Minuten ohne Abdeckung in den Kühlschrank, aber wer hat dort schon Platz für ein ganzes Backblech? Durch das Kühlen werden die Teile nämlich stabiler und bekommen außen eine leichte Haut, sie lassen sich dann besser Belaugen. Bei der heutigen Außentemperatur von 3-4°C habe ich das Blech eben einfach auf den Balkon gestellt. Das Laugen der Teiglinge habe ich mir auch schwieriger vorgestellt, war aber ganz einfach. So lange draußen noch Kühlschranktemperaturen herrschen und ich meinen "Außenkühlschrank" benutzen kann, werde ich bestimmt noch öfter Brezeln backen.

 
Sieht doch gut aus! Und das beim ersten Versuch...
Wer's nachbacken will, ich habe mein Laugengebäck nach einem Rezept von Ebbi aus dem Brotbackforum gebacken. Die echte Brezellauge bekommt man übrigens bei teetraeume.de. Hier noch ein Link zu einer Seite, in der man viel Wissenswertes über Natronlauge und ihre Verwendung für's Brezelbacken findet.

Kommentare:

  1. wieder mal toll und zum Reinbeissen..na, nun haste diese Hürde auch genommen...da kann man nur gespannt sein, was als nächstes kommt...kaum noch Steigerung möglich Sis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Königsdisziplin "Baguette" steht noch aus...

      Löschen
  2. Boah sieht das lecker aus. Das ist das was ich beim Bäcker in Deutschland fast täglich esse. Seit dem letzten Jahr gibt es das als Gefriergut bei Aldi. Besser als nix, aber wenn ich deine Ergebnisse sehe...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die TK-Brezeln von Aldi sind wirklich gut, sie stehen den Bäckerbrezeln in nichts nach. Ich hatte sie früher auch immer im Vorrat.

      Einmal habe ich vergessen, sie nach dem Einkauf in die Kühltruhe zu stellen. Am nächsten Morgen waren sie in der Tüte aufgegangen - alles an einem Stück. Ich habe dann halt Scheiben davon abgeschnitten und gebacken. Hat gut geschmeckt und war optisch ein sehr interessantes Ergebnis.

      Löschen