Samstag, 27. Dezember 2014

Der erste Schnee 2014

Der erste Schnee 2014
Langsam aber sicher schneien wir ein

Spuren im Schnee...

Weiße Überraschung nach den Weihnachtsfeiertagen: Über Nacht ist der erste Schnee gefallen. Musste es denn gleich so viel sein?! Im vorigen Jahr kam der erste Schnee vier Wochen früher, genau am 26. November -  und es war auch der letzte Schnee der im Winter 2013 hier bei uns gefallen ist. Ich habe so ein dumpfes Gefühl, dass wir in diesem Jahr nicht so glimpflich davonkommen werden...

Sieht ja alles sehr schön aus, aber ich bleibe dabei:

Sonntag, 26. Oktober 2014

Frisch gebacken: Kürbisbrötchen

Kürbisbrötchen mit Butternut-Kürbis
Ich hatte noch einen kleinen Butternut-Kürbis auf Lager. Den habe ich gekocht und püriert, das ergab knapp 600 g Püree. Mit einer Hälfte habe ich Kürbisbrötchen gebacken, die andere Hälfte habe ich eingefroren. Die Brötchen sind gut gelungen und haben gut geschmeckt, den Kürbis hat man aber kaum herausgeschmeckt.


P.S. Gerade habe ich mir das Rezept noch mal durchgelesen: Ich habe das Kürbiskernöl vergessen! Das hätte sicher noch mehr Aroma gebracht... Ich habe ja noch eine Portion Püree im TK, ich werde sie auf jeden Falls nochmal backen, dann natürlich mit dem Öl. Und mit einem Hokkaido-Kürbis probiere ich es auch aus, das gibt bestimmt eine krasse Farbe...

Nachtrag 13.11.2014
Jetzt habe ich die Brötchen noch mal mit Hokkaido-Kürbispüree und mit dem vorher vergessenen Öl gebacken. Zusätzlich habe ich dem Brötchenteig knapp 100 g "alter Teig" (Pâte fermentée) gegönnt, der schon einige Tage im Kühlschrank auf seine Verwendung wartete. Der Geschmack dieser Brötchen war um einiges besser und aromatischer und auch die kräftigere Farbe vom Hokkaido-Kürbis gefällt mir gut.

Kürbisbrötchen mit Hokkaido

Überraschungsbesuch am Sonntagmorgen

Heute Morgen bekamen wir ungewöhnlichen Besuch: Vier von ihrer Weide ausgebüxte Ziegen tummelten sich zunächst in Nachbars Garten. Nach einem kurzen Abstecher auf unser Grundstück, machten sie dann den Garten des nächsten Nachbarn unsicher. Sie waren freundlich und ruhig und richteten keinen Schaden an, sie knabberten nur an ein paar Blumen und Sträuchern. Anschließend zogen sie friedlich von dannen. Bevor sie weitere Gärten besuchen konnten, kam die inzwischen verständigte Besitzerin und führte sie wieder auf ihre Weide zurück. War irgendwie ein netter Besuch. Auch wenn wir hier auf dem Land wohnen, sowas sieht man auch nicht alle Tage!






Mittwoch, 20. August 2014

Glück und Glas - wie leicht bricht das...

Vor etwa 25 Jahren hat uns unser Sohn von einer Klassenfahrt nach Prag ein Radiometer mitgebracht. Seit dieser Zeit hatte es seinen sonnigen Stammplatz auf dem Fensterbrett. Immer wenn die Sonne darauf schien, drehten sich die Flügel fleißig (deshalb nennt man es auch "Lichtmühle"). Es war wirklich hübsch anzusehen.

Gestern nun hat sich eine junge Taube in unser Wohnzimmer verirrt, sie kam durch die offene Balkontür herein geflogen. Anstatt aber den selben Weg zurück zu nehmen, versuchte sie zunächst immer wieder durch das geschlossene Blumenfenster ins Freie zu kommen. Dabei verwüstete sie mein Basilikum und fegte schließlich mein schönes Radiometer vom Fensterbrett, es zersprang in tausend Stücke! So viele Jahre lang stand es an seinem Platz und hat mir Vergnügen bereitet - nun ist es dahin und ich kann mich nur noch im Video daran erfreuen. Shit happens...

Donnerstag, 31. Juli 2014

Ich bin cumberbatched!

Quelle: Wikimedia.org
Seit ich Benedict Cumberbatch zum ersten Mal in der Fernsehserie "Sherlock" gesehen habe, bin ich ein absoluter Fan von ihm. In seiner Rolle als moderner Sherlock Holmes ist er einfach genial! Obwohl er nicht "schön" im eigentlichen Sinn ist - sein Aussehen entspricht sicher nicht dem gängigen Schönheitsideal á la Brad Pitt - finde ich ihn doch ungemein anziehend und cool (in jüngeren Jahren hätte ich gesagt, ich schwärme für ihn). Gerade die Unregelmäßigkeiten in seinem Gesicht machen den besonderen Reiz aus.

Seine sexy Baritonstimme (so heißt es...) habe ich leider noch nie im Original gehört, aber die deutsche Synchronstimme, gesprochen wird sie von Tommy Morgenstern, ist auch ziemlich erotisch. Wenn Sherlock auf seine arrogante und zynische Weise zu jemandem sagt: "Wie ist das mit so komischen kleinen Gehirnen? Das muss doch langweilig sein", finde ich das nicht gemein sondern cool. Ein Sherlock darf das!

Wie man hört, sollen die Filmaufnahmen für eine 4. Staffel "Sherlock" im Januar 2015 starten. Wann wir die neuen Folgen in Deutschland wohl zu sehen bekommen? Super wäre es auch, wenn die auch mal im Zweikanalton gesendet würden, ich würde zu gerne die Stimme von Cumberbatch im Original hören.

Damit dieser Beitrag auch einen kleinen Mehrwert für meine geneigte Leserschaft hat, hier noch ein paar TV-Programmtipps für alle, die auch für Cumberbatch schwärmen:

Arte wiederholt die 6-teilige BBC-Miniserie "Parade's End - Der letzte Gentleman" mit Benedict Cumberbatch als Christopher Tietjens. Sendedaten für die Folgen 1-3 sind der 10. August 2014 von 09:40 bis 12:01 Uhr. Die Folgen 4-6 werden am 17. August 2014 von 09:45 - 12:06 Uhr gesendet. Ich selbst habe die Serie noch nie gesehen und freue mich schon darauf. Mein Rekorder ist bereits programmiert!

Auf RBB gibt es außerdem eine Wiederholung der letzten beiden Folgen von "Sherlock" (3. Staffel):
"Sherlock - Im Zeichen der Drei" am 03. August 2014, Sendebeginn 22:15 Uhr und
"Sherlock - Sein letzter Schwur" am 10. August 2014, Sendebeginn ebenfalls 22:15 Uhr.

Und zuguterletzt kommt auf ServusTV Deutschland der Film "Stephen Hawking - Die Suche nach dem Anfang der Zeit" mit Benedict Cumberbatch als Stephen Hawking. Sendedaten: 17.  August 2014 22:55-00:50 Uhr.

Dienstag, 15. Juli 2014

Nachgebacken: Bauernbrot nach Bäcker Süpke

Bauernbrot nach Bäcker Süpke

...und so sieht es von innen aus!
Der Meister mag ja am liebsten helle, milde Brote, so in der Art der Schwarzwälder Kruste. Zwischendurch brauche ich aber auch mal ein kräftiges, roggenlastiges Brot. Schon lange habe ich ein Rezept für ein Bauernbrot nach Bäcker Süpke auf meiner Nachbackliste. Jetzt habe ich es endlich nachgebacken, nach dem modifizierten Rezept von Marla

Da ich nicht mehr genug 1050er Mehl hatte, wurden 100 g durch Weizenvollkornmehl ersetzt, Hefe habe ich ca. 3 g zugegeben, nur zur Sicherheit. Einen Teelöffel voll fein gemahlenem Brotgewürz habe ich noch dazugetan, ich mag den Geschmack bei Roggenbroten gern, es rundet das Aroma ab. Bei der Zubereitung gab es keine größeren Schwierigkeiten, es klappte alles ganz gut. Das Brot ist mir sehr gut gelungen und schmeckte wunderbar, genauso hatte ich es mir vorgestellt. Der Meister war nicht begeistert davon (war ja auch nicht anders zu erwarten), aber die Bäckerin muss auch mal an sich denken und ein Brot ganz nach ihrem Geschmack backen.

Montag, 6. Januar 2014

Schnell gebacken: Zweisteiger

Das Brot geht im Ofen nochmal enorm auf

Schöne, lockere Krume

Wenn man Brot backen will, muss man ja am Abend vorher den Sauerteig ansetzen. Nun kommt es gelegentlich vor, dass ich das vergesse. Was macht man also, wenn man am geplanten Backtag ohne fertigen Sauerteig dasteht? Man bäckt einfach ein Buttermilchbrot, z.B. ein Zweisteiger (vorausgesetzt man hat Buttermilch im Haus). In etwa 3 Stunden ist das Brot schon fertig! Obwohl es ein "schnelles" Brot ist, also ohne Vor- und Sauerteig auskommt, hat es doch ein schönes Aroma und einen ausgeprägten Geschmack, die Krume ist mittel- bis feinporig. Das Brot ist einfach zu backen und gelingt sicher, ein echtes Einsteiger-Brot. Aus dem Teig kann man übrigen auch sehr gut schöne Brötchen backen.

Donnerstag, 2. Januar 2014

Was mein Mondkalender empfiehlt...

Eine Freundin von mir kennt sich gut in der Mondastrologie aus und lebt auch weitestgehend danach, sie schwört darauf. Na gut, dachte ich mir, wenn es vielleicht auch Humbug ist, so schadet es zumindest nicht. Also habe ich mir für das neue Jahr zum ersten mal einen Mondkalender gekauft. Ich werde nun versuchen mich in diesem Jahr, so weit als möglich, danach zu richten.

Für den 1. und 2. Januar gibt mir der Kalender für den Bereich Haushalt z.B. folgende Empfehlung: "Erledigen Sie nur das Nötigste, der zunehmende Mond ist nicht gerade förderlich für Reinigungsarbeiten." Solchem Rat folge ich natürlich sofort und ohne Zögern. Im Bereich Schönheitspflege und Wellness wird empfohlen: "Steinbock ist der beste Termin für die Haut- und Nagelpflege. Verwöhnen Sie sich nach dem Bad mit einem Hautöl...." Auch das scheint mir ein sehr guter Rat zu sein!

Nun sitze ich manikürt, frisch geölt und wohlriechend in meinem unaufgeräumten Wohnzimmer und fühle mich sauwohl. Für morgen empfiehlt mein Mondkalender eine Gesichtspackung. Gute Idee, wollte ich schon lange mal wieder machen... Ich muss schon sagen, wer nach dem Mond lebt, lebt gut gepflegt und sehr entspannt!